„Wundertüte“ Stuttgart kommt zum DerbyHeimspiel für Eisbären Heilbronn

Lesedauer: ca. 1 Minute

Zum vierten Heimspiel der Saison der Regionalliga Südwest empfangen die Eisbären Heilbronn am Sonntag (19.15 Uhr) die Stuttgart Rebels in der Kolbenschmidt Arena.

Schaut man sich die Ergebnisse der Cracks von der Waldau an, so sind diese momentan so etwas wie die „Wundertüte der Liga“. Erst musste man zum Saisonstart überraschend in Freiburg mit 0:4 Federn lassen, um dann nacheinander Eppelheim, Zweibrücken und Schwenningen zu schlagen und in der Tabelle die Playoffplätze anzupeilen. Mitten im Aufschwung folgte dann zum Entsetzen der Fans am letzten Freitag vor eigenem Publikum eine 1:10-Schlappe gegen Bietigheim. Doch schon 24 Stunden später ließ das Team von Trainer Philipp Hodul die passende Antwort folgen: Bis 51 Sekunden vor dem Ende führte man im Hügelsheimer Hexenkessel mit 3:2 und hätte fast die volle Punktzahl eingefahren, ehe man dann doch noch den Ausgleich und letzten Endes eine 3:4-Niederlage im Penaltyschießen hinnehmen musste.

Bei den Eisbären wird man nicht den Fehler machen, die Rebels zu unterschätzen. „Wir werden hoch konzentriert zur Sache gehen und werden das Level so hoch halten wie beim 7:2 in Ravensburg“, gibt sich Coach Sascha Bernhardt kämpferisch.

Auch wenn sich die personelle Lage gegenüber dem Ravensburg-Spiel entspannt hat, müssen die Eisbären für die kommenden Wochen einen herben Verlust verkraften. „Kämpferherz“ Leontin Kreps hat sich einen Leistenbruch zugezogen und muss voraussichtlich operiert werden.

„Sein Ausfall wiegt natürlich schwer, aber es wird ein Anderer in die Bresche springen um seinen Ausfall zu kompensieren“, so Sascha Bernhardt. „Das ist das faszinierende an unserem diesjährigen Team. Wir haben zwar einen kleinen Kader, aber wir trainieren auf einem so hohen sportlichen Niveau, dass jeder die Rolle anderen einnehmen kann und wir trotz der Ausfälle als Team funktionieren.“