TSG Reutlingen muss sich Balingen geschlagen gebenZwölf Minuten verschlafen

Lesedauer: ca. 1 Minute

Spielentscheidend war dabei sicherlich die schwache erste Hälfte des ersten Drittels, in der die Black Eagles innerhalb von zwölf Minuten vier Tore kassierten und selbst nur einmal durch Matthew Lewis erfolgreich waren. Durch zwei schöne Einzelaktionen von Jan Schmitt und Matthias Blaschzik in der 34. und 35. Minute kamen die Black Eagles zwar auf drei zu vier im zweiten Drittel heran und konnten zu Beginn des dritten Drittels durch Matthew Lewis sogar ausgleichen. Die Gäste aus Balingen antworteten innerhalb von 21 Sekunden jedoch prompt mit dem 4:5. Die kräftezehrende Aufholjagd des ersten Drittels machte sich im dritten Drittel nun bemerkbar. Mit ihren zwei Blöcken konnten die Black Eagles das Tempo der Eisbären nicht mehr mitgehen und geriet mit vier zu acht in Rückstand. Armin Arsnalagic betrieb 27 Sekunden vor Spielende bei doppelter Überzahl Ergebniskosmetik und verkürzte mit einem sehenswerten Schlagschuss von der blauen Linie auf 5:8.

Obwohl die Black Eagles den Gästen das Toreschießen viel zu leicht machten, waren doch schon sehr gute Ansätze im Spielaufbau erkennbar. Weiter geht es für die Black Eagles bereits am Sonntag gegen den Schwenninger ERC. Das Team aus der Eishockeyhochburg war in der vergangenen Saison aus der Regionalliga Südwest abgestiegen und startet seinen Neuaufbau in der Landesliga. Auch der es SERC gilt als Favorit für die Meisterschaft, da er eine Vielzahl sehr gut ausgebildeter Spieler in seinen Reihen hat. Von den Black Eagles wird also wieder viel Disziplin gefragt sein, um dem Gegner nicht zu viele Möglichkeiten zu geben. Los geht es, wie immer, um 19.15 Uhr.


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅
Jetzt die Hockeyweb-App laden!