Testspiel-Niederlagen gegen SchweinfurtZweibrücken verliert zweimal

(Foto: www.mightydogs.de)(Foto: www.mightydogs.de)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am Wochenende gab es für die Zweibrücker Hornets zwei Vorbereitungsspiele gegen die Mighty Dogs Schweinfurt. In beiden Spielen hatte der bayrische Vertreter am Ende die Nase vorn und gewann in Schweinfurt mit 4:1 (1:0, 2:1, 1:0) und in Zweibrücken mit 6:4 (1:1, 2:2, 3:1).

Am Freitag traten die Hornets die 320 Kilometer lange Reise nach Schweinfurt mit nur 13 Feldspielern an und hangelten sich von Stau zu Stau. Die anwesenden 307 Zuschauer mussten somit 15 Minuten länger auf den Beginn des ersten Saisonspieles Ihrer Mighty Dogs warten. Die Gastgeber waren spielbestimmend und gewannen verdient mit 4:1. Die Hornets hatten ebenfalls gute Torchancen, jedoch gab es nur einen Treffer von Tomas Vodicka. Zudem machten sich die Zweibrücker durch unnötige Strafen das Leben schwer.

Zwei Tage später stand das Rückspiel in der Rosenstadt auf dem Programm. Insgesamt kamen die 514 Zuschauer bei einem knappen und spannenden Spiel auf Ihre Kosten. Bereits nach 91 Sekunden traf Lukas Srnka zum 1:0 für die Hornets und in den Folgeminuten hätte der Vorsprung auch ausgebaut werden können. Nach rund zehn Minuten wurden die Gäste stärker und prüften ein- ums andere Mal den gut aufgelegten Steven Teucke im Zweibrücker Kasten, der aber auch den Ausgleichstreffer kurz vor Drittelende nicht verhindern konnte.

Im Mittelabschnitt erwischten die Gäste den besseren Start und gingen direkt in Führung. Die Hornets wurden stärker und drückten auf den Ausgleich, jedoch erhöhten die Mighty Dogs in der 35. Spielminute auf 1:3. Die letzten fünf Minuten ging es nur noch auf das Gästetor und durch den Doppelschlag von Tomas Vodicka ging man mit 3:3 in die letzte Drittelpause.

Im Tor begann nun Marcel Kappes, da sich Steven Teucke verletzt hatte und wurde kalt erwischt. Bereits nach dreieinhalb Minuten musste er zweimal hinter sich greifen und die Gäste waren mit 5:3 vorn. Elf Minuten vor dem Ende erzielte Michael Neumann den erneuten Anschlusstreffer und dann waren die Hornets wieder dem Ausgleich sehr nahe. Neben einem vergebenen Penalty von Taomas Vodicka gab es noch einen Pfostentreffer. Das Tor fiel aber auf der anderen Seite und das Spiel endete mit 4:6.

Insgesamt sah Coach Richard Drewniak beide Spiele auf Augenhöhe geführt. „Schweinfurt war für uns ein guter Vorbereitungsgegner und gerade unser Spiel am Sonntag hat Phasenweise schon recht gut ausgesehen. Vor Allem die Sturmreihe mit Lukas Srnka, Tomas Vodicka und Michael Neumann hat mir sehr gut gefallen und ich bin guter Dinge, dass wir zum Ligastart am 26. September startklar sind. Ich erwarte von einigen Spielern aber noch eine deutliche Leistungssteigerung bis dahin. Jetzt steht der Höhepunkt unserer Vorbereitung an und wir messen und mit der Oberligamannschaft aus Essen. Wir gehen als klarer Außenseiter in beide Spiele, wollen uns aber so gut wie möglich verkaufen.“

Am Freitag spielen die Hornets in Essen und am Sonntag kommt es um 18.30 Uhr in der Ice-Arena zum Rückspiel.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!