Tabellenführer zu stark für SERC Fire Wings Schwenninger ERC

Tabellenführer zu stark für SERC Fire Wings   Tabellenführer zu stark für SERC Fire Wings
Lesedauer: ca. 1 Minute

Beide Mannschaften zeigten schnelles Eishockey auf gutem Niveau. Mehr Torgefahr ging von den Gastgebern aus, die vor knapp 600 Zuschauern in der siebten Minute mit 1:0 in Führung gingen. In der 14. Minute bauten die Eisbären den Vorsprung bei eigener Unterzahl auf 2:0 aus. Die Fire Wings verloren im Angriffsdrittel den Puck, die Verteidiger passten auf Ex-SERC-Profi Axel Hackert nicht auf, der mit einem langen Pass angespielt wurde und Fabian Hoppe im SERC-Tor überwinden konnte. Kurz vor Ende des ersten Spielabschnitts erzielte Fire-Wings-Topscorer Stefan Schäfer in Überzahl den 1:2-Anschlusstreffer. Das zweite Drittel stand ganz im Zeichen des Tabellenführers, der in der 24. und 35. Minute auf 4:1 erhöhte. Auch der vierte Heilbronner Treffer fiel bezeichnenderweise, als die Fire Wings einen Mann mehr auf dem Eis hatten. Im Schlussdrittel gestalteten die Gäste vom Neckarursprung die Begegnung wieder offen und hatten die auffälligsten Szenen auf ihrer Seite. So hielt der wieder starke SERC-Keeper Fabian Hoppe in der 50. Minute einen Penalty und in der 57. Minute verkürzte Marco Rais auf 2:4. SERC-Trainer Kevin Apelt war mit der Leistung seiner Truppe nicht zufrieden, denn mit weniger individuellen Fehlern wäre in Heilbronn durchaus eine Überraschung möglich gewesen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!