Stuttgart Rebels enttäuschen gegen EppelheimDeutliche 2:7-Niederlage

Stuttgart rebelsStuttgart rebels
Lesedauer: ca. 1 Minute

Im Duell zweier stark ersatzgeschwächter Mannschaften starteten die Rebellen zunächst recht ordentlich in die Partie und hatten deutlich mehr Spielanteile zu verzeichnen. Die sich bietenden Torchancen konnten jedoch allesamt nicht verwertet werden. Besser machten es die Gäste, die bei ihrem ersten Powerplay ihre gefühlt erste Tormöglichkeit prompt ausnutzten. Diese Effektivität ging Stuttgart leider ab, kurz vor Drittelende erfolgte der nächste Nackenschlag in Form eines weiteren Gegentreffers.

Zwar kam man auf Seiten der Gastgeber sicherlich mit dem Willen zurück aufs Eis, wie in der vergangenen Partie gegen Ravensburg dem Spiel im zweiten Drittel eine Wendung zu geben. Ein vergebenes Überzahlspiel und der rasche dritte Gegentreffer der Kurpfälzer zog den Rebellen jedoch offensichtlich endgültig den Zahn. Nach vorne fand man keine Möglichkeiten mehr, den Gegner ernsthaft in Bedrängnis zu bringen, in der Defensive bekam man keinen Zugriff mehr auf seine Gegenspieler. So fiel es den Gästen nicht allzu schwer, weitere Treffer zum 0:6-Zwischenstand zu erzielen. Nach dem fünften Gegentreffer erlöste Coach Heiko Vogler schließlich seinen Goalie und Backup Andi Räth kam zu seinem ersten Saisoneinsatz. Er machte im weiteren Spielverlauf einen gute Job.

Auch das gewonnene Schlussdrittel konnte die Mienen im Stuttgarter Lager selbstverständlich nicht aufhellen, bei einem weiteren Gegentreffer konnten zumindest Silas Abert und Sebastian Meindl noch etwas für ihre persönliche Statistik tun.

Am kommenden Wochenende steht nun das schwere Auswärtsspiel bei der momentan wohl stärksten Mannschaft der Liga an: den Zweibrücken Hornets. Vielleicht kann man ohne Druck dort einen ersten Schritt tun, sich am eigenen Schopf aus der Misere zu ziehen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!