Sieg und Niederlage für die TSG ReutlingenKlare Sache gegen Mannheim

Lesedauer: ca. 1 Minute

Gewohnt schwer taten sich die Black Eagles der TSG Reutlingen bei der ESG Esslingen. Die Neckarstädter konnten in Vollbesetzung antreten und überzeugten durch ihre spielerischen Qualitäten. Die Black Eagles hatten keinen guten Tag erwischt und waren nicht in der Lage ihr Spielsystem aufzuziehen, um die technisch versierten Cracks der ESG am Kombinieren zu hindern. Zwei Tore im ersten Drittel kurz vor der Pause und zwei Tore nach Wiederbeginn brachten mit dem 4:0 die Vorentscheidung. Die Black Eagles konnten zwar noch durch Matthew Lewis verkürzen auf 4:1. Lukas Borchert besorgte mit seinem Treffer zum 5:2 Ergebniskosmetik, sodass es am Ende 6:2 hieß.

Viel besser lief es am vergangenen Sonntag gegen den EKU Mannheim 1b. Hier hatten die Black Eagles gegen den Tabellenletzten beim 9:0 wenig Mühe. Den Gästen gelang es vor allem im ersten Drittel nur selten aus dem eigenen Drittel zu kommen. Bei einem Schussverhältnis von 23:13 hatten die Black Eagles aber auch die bessere Chancen Auswertung, die zuletzt etwas gehinkt hatte. Den Auftakt machte für die Black Eagles Maximilian Enz in der zweiten Minute, wobei er auch derjenige war, der acht Sekunden vor Spielende den Endstand markierte. Im ersten Drittel legten die Black Eagles den Grundstein für ihren Sieg. Im Vier-Minuten-Takt fielen die Tore durch Matthias Blaschzik, Pirmin Hamm, Dominique Tilgner und Lukas Borchert.

Der Mittelabschnitt war geprägt durch Strafzeiten auf beiden Seiten und damit sehr zerfahrenen, sodass die Black Eagles auch nicht zu weiteren Treffern kamen. Im Schlussabschnitt klappte die Zuordnung wieder wie gewohnt, sodass mit Treffern durch Matthias Blaschzik, Mikhail Yaskunov, Matthew Lewis und Maximillian Enz das Torverhältnis deutlich aufgebessert werden konnte. Der Sieg ist von den Black Eagles allerdings sehr teuer erkauft. Wie in den letzten Jahren zuvor, taten sich die Badener durch äußerst unsportliches Verhalten hervor. So auch am vergangenen Sonntag, als Black Eagles Stürmer Matthias Schreiber vom läuferisch unterlegenen EKU-Stürmer von hinten in die Bande gecheckt wurde und dabei einen Bruch des Schlüsselbeins erlitt. Mit dieser Verletzung wird Matthias Schreiber bestenfalls Mitte der nächsten Saison wieder zur Verfügung stehen, wahrscheinlich aber sogar ein Jahr ausfallen. Mit dem Sieg klettern die Black Eagles auf den sechsten Tabellenplatz. Nur einen Punkt trennen sie dabei vom fünftplatzierten Stuttgarter EC 1 gegen den es am kommenden Samstag auswärts gehen wird. Der EC überraschte Mitte Januar mit einem Sieg gegen die ESG Esslingen.

Aus dem EHC wurde ein Team des HEC
Die „neuen“ Eisbären Heilbronn starten in die Saison

​Am kommenden Freitag, 21. September, starten die Eisbären Heilbronn mit ihrem ersten Vorbereitungsspiel bei den Rockets Diez-Limburg. Am Sonntag, 23. September, kom...

Noch eine Verlängerung
Auch Marcel Hoffmann bleibt beim EHC Zweibrücken

Mit Marcel Hoffmann bleibt das nächste Eigengewächs dem EHC Zweibrücken in der Regionalliga Südwest treu. ...

Weiteres Eigengewächs bleibt
Marco Voltz spielt weiter für den EHC Zweibrücken

​Das nächste Eigengewächs bleibt dem EHC Zweibrücken erhalten und spielt somit seine sechste Saison für die Hornets in der Regionalliga Südwest. ...

Colin McIntosh verlässt die Eisbären
EC Eppelheim holt Torhüter Jeromy Semtner

​Eigentlich hatten die Eisbären Eppelheim ihren Importspieler Colin McIntosh in Kürze in Eppelheim zurückerwartet. In beidseitigem Einvernehmen wurde der Vertrag mit...

Nach Kreuzbandriss
Bernd Hartfelder bleibt beim EHC Zweibrücken

​Bernd Hartfelder greift wieder an und spielt weiter für den EHC Zweibrücken in der Regionalliga Südwest. Nach überstandener Kreuzband-OP und dem damit verbundenen J...