SERC Fire Wings ohne Feuer gegen ZweibrückenKlares 3:8 gegen den EHC Zweibrücken

Trotz des Treffers von Fire Wing Silas Abert zum 2:2 gingen die Punkte an Zweibrücken. (Foto: Schwenninger ERC)Trotz des Treffers von Fire Wing Silas Abert zum 2:2 gingen die Punkte an Zweibrücken. (Foto: Schwenninger ERC)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Schwenningen hatte gegen die mit nur zwölf Feldspielern angereisten Westpfälzer den besseren Start. Marin Kusenic schoss die Weiß-Blauen in der vierten Minute mit 1:0 in Front. Mit der Führung ging kurioserweise die Ordnung im Spiel der Fire Wings verloren. So kamen die Gäste nur eine Minute nach dem Führungstreffer zum leichten Ausgleich. Die Fire Wings spielten praktisch ohne Abwehr und hatten es lediglich mehreren Paraden von Torhüter Thomas Ower zu verdanken, dass sie in dieser Phase nur das 1:2 kassierten. In der elften Minute gelang den Fire Wings in Überzahl durch Silas Abert das 2:2. Doch kurz nach Wiederanspiel ließen die Schwenninger wieder einen Alleingang auf Ower zu, der dieses Mal keine Abwehrchance hatte. Im Mittelabschnitt baute Zweibrücken in der 22. Minute die Führung auf zwei Tore aus. Permanent zu weit weg vom Gegner und mit einem katastrophalen Zweikampfverhalten ermöglichten die SERC Amateure dem keineswegs meisterlich aufspielenden Gast weitere Einschussmöglichkeiten, die Torhüter Ower vorerst noch zunichtemachte. Eine sehenswerte Einzelleistung von Andreas Erlenbusch brachte in der 32. Minute den 3:4-Pausenstand. Im Schlussdrittel setzten die Gäste aus Zweibrücken die Geschenke der Gastgeber in Tore um. Vier Treffer in regelmäßigen Abständen führten zum 3:8-Endstand.