SERC Fire Wings momentan nicht zu stoppenZwei Siege für Schwenningen

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Schwenninger ERC Fire Wings festigen ihren Platz in der Spitzengruppe der Regionalliga Südwest. Zwei Siege bescherten den SERC-Amateuren erneut ein Sechs-Punkte-Wochenende. Einem klaren 9:3 (2:0, 5:0, 2:3) in der Helios-Arena gegen den EC Eppelheim folgte ein 5:4 (2:1, 1:2, 1:2)-Auswärtserfolg im Spitzenspiel in Bietigheim.

Gegen den Tabellensiebten Eppelheim kamen die Gastgeber nur langsam in Fahrt. Es dauerte ein halbes Spieldrittel, bis für die favorisierten Schwenninger etwas Zählbares heraus sprang. Bei eigener Unterzahl erzielte Stephan Mehne, der Mike Flaig in der ersten Reihe vertrat, auf Zuspiel von Zach Fridella in der 10. Minute das 1:0. Marco Rais erhöhte in der 17. Minute zum 2:0-Pausenstand. Im Mittelabschnitt stellten die Einheimischen ihr Visier besser ein. Fünf Mal schlug es durch Tore von Fridella, Stefan Schäfer, Marcel Thome, noch einmal Mehne und Christopher Kohn hinter dem Eppelheimer Torhüter ein. Darunter ein Penalty, den Thome souverän verwandelte. Im Schlussdrittel nahmen Johannes Stöhr und Mike Soccio Maß und stellten auf 9:0. Danach versuchten die Fire Wings etwas zu sorglos, das Ergebnis zu verwalten. Die Gäste aus der Kurpfalz nahmen die Einladung an, betrieben mit drei Treffern aber lediglich noch Ergebniskosmetik.

Nicht einmal 24 Stunden später musste Trainer Kevin Apelt seine Mannschaft auf ein ganz anderes Kaliber einstellen. Im Spitzenspiel des Wochenendes empfing der Tabellenzweite Bietigheim den Dritten Schwenningen. Zunächst neutralisierten sich beide Mannschaften vor knapp 150 Zuschauern. Ein Doppelschlag in der 7. und 8. Minute durch Mike Soccio und Christopher Kohn brachte die Gäste in Front. Durch einen verwandelten Penalty in der 15. Minute blieben die Gastgeber den Fire Wings auf den Fersen. Auch nach dem Seitenwechsel schenkten sich beide Mannschaften nichts. Die nächste Marke setzten wieder die Gäste vom Neckarursprung. Auf Zuspiel von Zach Fridella erhöhte Mannschaftskapitän Christopher Kohn in der 29. Minute auf 3:1. Die Gastgeber schlugen zurück und glichen bis zur zweiten Pause zum 3:3 aus. Im Schlussabschnitt spielte sich ein wahrer Krimi ab. Toptorjäger Kohn, erneut von Fridella in Szene gesetzt, brachte den SERC mit seinem 17. Saisontreffer in der 46. Minute  mit 4:3 in Führung. Nicht einmal zwei Minuten später nutzten die Gastgeber eine Fünf-gegen-Vier-Überzahl zum 4:4. Für die endgültige Entscheidung sorgte wieder nur eine Zeigerumdrehung später Johannes Stöhr, der auf Zuspiel von Alexander Funk den viel umjubelten 5:4-Siegtreffer erzielte. Mit einer kämpferischen Bravourleistung hielt die Mannschaft von Kevin Apelt das Tor von Torhüter Fabian Hoppe bis zum Ende sauber. Während Bietigheim in der Tabelle auf Platz vier zurück fiel, kletterten die Fire Wings auf Platz zwei und bleiben mit fünf Punkten Rückstand bei zwei weniger ausgetragenen Partien in Sichtweite von Spitzenreiter Heilbronn.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!