SERC Fire Wings in der VorbereitungSchwenninger ERC

SERC Fire Wings in der VorbereitungSERC Fire Wings in der Vorbereitung
Lesedauer: ca. 1 Minute

Trainer Kevin Apelt hob denn auch den Sinn der Begegnungen, sich im Wettkampfmodus auf die Saison einzuspielen und die etlichen Neuzugänge aus der letztjährigen Juniorenmannschaft in sein Team zu integrieren, hervor. Ergebnisse seien in dieser Phase zweitrangig. Obwohl alle drei Partien verloren gingen, gegen Ravensburg jeweils nach Penaltyschie0en 5:6 (0:0, 0:3, 5:2, 0:1) und 2:3 (1:1, 0:1, 1:0, 0:1) sowie in Bietigheim deutlich mit 4:8 (0:4,2:2,2:2), zog Apelt ein durchaus positives Fazit aus der Vorbereitung. So zeigten sich die Torhüter Benni Tabor und Uli Kohler als zuverlässige Vertreter der Nummer eins Fabian Hoppe, der schon wieder gewohnt souverän im Kasten stand. Auch in der Verteidigung kristallisierten sich in den Spielen mit Hoppe-Groß, Gaus-Päßler und Schätzle-Funk Pärchen heraus, die ihre Aufgaben zuverlässig meisterten. Lediglich in der Offensive ist noch zu viel Leerlauf, zu wenig Tempo und fehlender Zug zum Tor festzustellen. Doch der Schwenninger Übungsleiter ist fest davon überzeugt, dass zum Saisonstart am kommenden Wochenende in Freiburg und eine Woche später beim Heimdebut gegen den Meister Heilbronn eine Mannschaft auflaufen wird, die in puncto Kampf und Laufbereitschaft ein ganz anderes Gesicht haben wird.  

Tore für den SERC in den drei Spielen: Markus Zappe (5), Mike Soccio (2), Karsten Schulz, Stephan Mehne, Stefan Schäfer, Eugen Heckel.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!