SERC Fire Wings halten Balingen auf Distanz 6:4-Sieg gegen die Eisbären

Christopher Kohn (vorne) und Marcel Thome (hinten links, 61) trafen beim 6:4-Erfolg der SERC Fire Wings in Balingen doppelt. (Foto: SERC Fire Wings)Christopher Kohn (vorne) und Marcel Thome (hinten links, 61) trafen beim 6:4-Erfolg der SERC Fire Wings in Balingen doppelt. (Foto: SERC Fire Wings)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Lautstark angefeuert vom Fanclub Medale unter den rund 300 Zuschauern startete die Mannschaft des Trainergespanns Matthias Kloiber / Johannes Stöhr nach der vierwöchigen Spielpause druckvoll in die Partie. Die Gastgeber zogen schon nach zwei Minuten eine Strafzeit und die folgende Überzahl brachte durch SERC-Topscorer Christopher Kohn die 1:0-Führung. Danach neutralisierten sich beide Mannschaften weitgehend, so dass Torszenen Mangelware blieben. In der zweiten Hälfte des Startdrittels nahmen die Fire Wings das Heft endgültig in die Hand. Nach zwölf gespielten Minuten bediente Stephan Schäfer Marcel Thome und der erhöhte trocken auf 2:0. Nur kurz darauf verkürzte Balingen bei Überzahl auf 1:2. Die Fire Wings ließen sich nicht beeindrucken und schlugen mit zwei Toren durch Andreas Erlenbusch und Philipp Richter in der 17. und 18. Minute zurück. Mit einer 4:1-Pausenführung ging es in die Kabine.

Den zweiten Abschnitt begannen die Gäste aus Schwenningen in Unterzahl. Nur wenige Sekunden vor Ablauf der Strafe gelang Ex-SERCler Rafal Popek der 2:4-Anschluss. Balingen versuchte vehement, den Rückstand zu verkleinern, die Fire Wings hielten dagegen. Mit seinem zweiten Treffer zum 2:5 stellte Kohn in der 38. Minute den alten Drei-Tore-Vorsprung wieder her.

Balingen gab sich auch im Schlussdrittel nicht auf und konnte in der 48. Minute verkürzen. Doch die Fire Wings hatten wieder die passende Antwort parat. Doppeltorschütze Thome schoss in Überzahl zum 3:6 ein. Balingen kam in der 55. Minute noch einmal auf 4:6 heran. Die Fire Wings verteidigten ihren Zwei-Tore-Vorsprung in den letzten fünf Minuten einigermaßen problemlos und feierten einen verdienten Sieg in Balingen. Vor dem letzten Saisonspiel am kommenden Samstag gegen Stuttgart in der Helios-Arena sicherte sich der SERC den zweiten Tabellenplatz. Platz eins und die Landesliga-Meisterschaft gehen an Esslingen, die aufgrund des merkwürdigen Modus in 16 Spielen mehr Punkte sammeln konnten als die Fire Wings in 12 Spielen.