SERC Fire Wings DerbysiegerSchwenninger ERC

SERC Fire Wings DerbysiegerSERC Fire Wings Derbysieger
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Revanche für die im Heimspiel erlittene 3:11-Schlappe waren gut. Trainer Kevin Apelt hatte seine Leistungsträger an Bord, während Freiburg lediglich neun Feldspieler aufbieten konnte, da einige Akteure in der Oberliga respektive in der Junioren-Bundesliga beschäftigt waren. Die Gäste vom Neckarursprung übernahmen gleich das Kommando, doch Freiburg konnte zunächst den Puck vom eigenen Tor fern halten. Es dauerte bis zur 13. Minute, als Karsten Schulz nach Zuspiel von Jonah Hynes zum 1:0 einschießen konnte. Doch nur eine halbe Minute später glichen die Gastgeber durch den wieder starken Ex-Schwenninger Jonas Falb aus. Nach dem ersten Seitenwechsel kamen die SERC Fire Wings hellwach zurück aufs Eis und zogen mit einem Doppelschlag in der 21. Minute durch Stefan Schäfer und wieder Karsten Schulz auf 3:1 davon. Ein erneuter Doppelschlag in der 28. und 29. Minute durch den Dreifachtorschützen und neuen Toptorjäger der Fire Wings, Stefan Schäfer, zum 5:1 entschied die Begegnung vorzeitig. Daran änderte auch der 2:5-Anschlußtreffer der Breisgauer in 32. Minute nichts. Den Schlussabschnitt eröffnete in der 42. Minute wieder Karsten Schulz mit seinem dritten Tor zum 6:2. Den Freiburgern ging angesichts ihres dünnen Kaders zusehends die Luft aus. Zehn Minuten vor Spielende traf Nils Groß zum 7:2-Endstand. Neben den beiden Dreifachtorschützen Schulz und Schäfer konnte nach längerer Verletzungspause Tobias Zappe Akzente setzen, der drei Treffer vorbereitete. Mit dem dritten Erfolg in Serie verringerten die SERC Fire Wings den Rückstand auf den letzten Play-off-Platz, den derzeit Stuttgart einnimmt, auf lediglich noch zwei Punkte.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!