SERC Fire Wings auch vom Meister nicht zu stoppen Schwenninger ERC

Lesedauer: ca. 1 Minute

Gleichzeitig bedeuteten die zwei Punkte einen großen Schritt in Richtung Play-offs der Regionalliga Südwest. Zwar fehlte Trainer Kevin Apelt der Langzeitverletzte Kapitän Markus Zappe, dafür stand Verteidiger Dennis Böhm nach langer Verletzungspause erstmals wieder im Kader der Fire Wings und lieferte ein bärenstarkes Comeback ab. Auf Betriebstemperatur kamen zuerst die Gastgeber, zumal Heilbronn in der vergangenen Woche von einer Grippewelle heimgesucht wurde. Schwenningen spielte mit hoher Laufbereitschaft war bei den Gegenstößen der gefährlichen Heilbronner Stürmer stets auf dem Posten. Das Spiel machten die Gastgeber und gingen in der siebten Minute durch Christopher Kohn mit 1:0 in Führung. Tobias Zappe und Jonah Hynes hatten weitere ausgezeichnete Torchancen, brachten den Puck aber nicht im Heilbronner Kasten unter. Nach dem Seitenwechsel agierten die Gäste aus dem Unterland zwar aktiver, aber Fabian Hoppe im SERC-Tor glänzte mit tollen Paraden. Auf der Gegenseite erzielte Ersatzkapitän Karsten Schulz nach sehenswerter Vorarbeit seiner Sturmpartner Tobias Zappe und Jonah Hynes in der 24. Minute auf 2:0. Die Gastgeber blieben am Drücker, konnten aber den Vorsprung nicht ausbauen. Zwei Minuten vor Ende des Mittelabschnitts schlug der Meister zu und erzielte den Anschlusstreffer zum 1:2. Die Begegnung blieb auch im Schlussdrittel hart umkämpft. In Unterzahl mussten die Schützlinge von Kevin Apelt in der 46. Minute den 2:2-Ausgleich hinnehmen. Doch postwendend schlugen die momentan vor Selbstvertrauen nur so strotzenden SERC-Amateure zurück. 3:2 durch Jonah Hynes in der 47. Minute. Heilbronn entwickelte jetzt viel Druck in Richtung SERC-Torhüter Fabian Hoppe und glichen zwei Minuten vor Spielende zum 3:3 aus. Keiner der beiden Kontrahenten konnte in der verbliebenen Spielzeit den finalen Treffer erzielen, so dass die Entscheidung im Penalty-Schießen fallen musste. Hier trafen für Schwenningen Christopher Kohn und für Heilbronn Ex-SERC-Profi Axel Hackert. In der zweiten Runde war Christopher Kohn noch einmal erfolgreich und Fabian Hoppe hielt gegen den Heilbronner Patrik Luschenz. Damit war der überraschende, aber verdiente 4:3-Sieg gegen den Tabellenführer unter Dach und Fach. Mit diesen zwei Punkten fehlt zur sicheren Play-Off-Teilnahme nur noch ein Zähler, der in einer der drei noch ausstehenden Hauptrundenspiele zu schaffen sein müsste.