Schwenninger Fire Wings vor letztem Auswärtsspiel in MannheimNochmal von der besten Seite zeigen

Die Schwenninger Fire Wings wollen am kommenden Wochenende gegen Mannheim nochmals einen Sieg bejubeln wie hier Dennis Böhm, Stefan Schäfer, Dominik Deuring und Mike Soccio. (Foto: Verein)Die Schwenninger Fire Wings wollen am kommenden Wochenende gegen Mannheim nochmals einen Sieg bejubeln wie hier Dennis Böhm, Stefan Schäfer, Dominik Deuring und Mike Soccio. (Foto: Verein)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Zwei Spieltage vor Ende der Hauptrunde steht der Abschlussplatz der Schwenninger Fire Wings in der Regionalliga Südwest bereits fest. Mit 20 Punkten können die Neckarstädter nicht mehr weiter nach vorne rücken, aber auch nicht mehr von den dahinter platzierten Mannheimern und den Stuttgart Rebels überholt werden. Somit geht es für die Fire Wings lediglich noch darum, sich in den letzten beiden Spielen von seiner besten Seite zu zeigen und die erste Aufgabe, mit der Auswärtspartie in Mannheim, erfolgreich zu gestalten.

„Wir wollen nochmals zeigen, dass der aktuelle Tabellenplatz nicht wirklich das Schwenninger Eishockey-Gesicht widerspiegelt, sondern dass wir normalerweise viel weiter oben in der Tabelle stehen sollten. Allerdings haben wir in dieser Runde zu einfach und leichtfertig Punkte liegen lassen, deshalb wurde am Ende auch kein besserer Tabellenplatz erzielt“, so der Schwenninger Übungsleiter Kloiber.

Dass die Aufgabe bei den Mad Dogs jedoch kein Selbstläufer werden wird zeigen auch die knappen Ergebnisse der Mannheimer gegen vermeintlich stärkere Mannschaften wie Heilbronn oder Hügelsheim. Man darf somit auf ein enges Spiel gespannt sein, zumal die Schwenninger beide Partien im bisherigen Saisonverlauf gegen Mannheim gewinnen konnten und somit gegen die Mad Dogs noch eine reine Weste haben. Die Tagesform wird daher entscheidend sein, welche Mannschaft am Ende das Eis als Sieger verlassen wird.

„Wir müssen uns wieder auf unser Spiel konzentrieren und einfaches Eishockey spielen. Das haben wir in dieser Saison oft nicht aufs Eis bringen können. Aus einer sicheren Defensive heraus müssen wir uns Torchancen erarbeiten und den Gegner mit aggressivem Fore-Checking zu Fehlern zwingen“, so Fire-Wings-Stürmer Marcel Thome.

Spielbeginn am Samstag, 3. Februar, ist um 19.30 Uhr in der Mannheimer SAP-Arena.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!