Schwenninger Fire Wings verabschieden sich in die SommerpauseHeimniederlage zum Abschluss

Traf im letzten Saisonspiel dieser Saison noch zweimal für seine Farben: Schwenningens Topscorer Stefan Schäfer. (Foto: Verein)Traf im letzten Saisonspiel dieser Saison noch zweimal für seine Farben: Schwenningens Topscorer Stefan Schäfer. (Foto: Verein)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Für die Schwenninger ist die Saison in der Regionalliga-Südwest somit zu Ende, während Bietigheim als Tabellenerster mit Heimrecht in die Play-Off Halbfinals starten wird. Gegner ist dann der ESC Hügelsheim.

Fire-Wings-Trainer Matthias Kloiber konnte im letzten Saisonspiel nochmals auf drei komplette Reihen zurück greifen, doch auch sein Gegenüber Philipp Hodul hatte mit fast vier Reihen eine volle Bank vorzuweisen. Die Schwenninger starteten druckvoll in die Partie und erarbeiteten sich gute Torchancen, es dauerte bis zur achten Spielminute ehe Kapitän Johannes Stöhr mit einem genialen Pass Stürmer Dominik Deuring auf die Reise schickte und der souverän zur 1:0 Führung einnetzen konnte. Bietigheim war sichtlich verblüfft vom Auftreten der Fire Wings und tat sich weiterhin in ihrem Angriffsbemühungen schwer. Eine Unachtsamkeit in der Schwenninger Defensive nutzte jedoch Tim Heffner zum Ausgleich. Was nun folgte, war wieder einmal lehrbuchmäßiges Eishockey des Tabellenführers. So konnten die Steelers während der 15. und 20. Spielminute das Ergebnis mit drei weiteren Treffern auf 1:4 erhöhen. Dennoch konnten sich auch die Neckarstädter nochmals kurz vor dem ersten Pausentee in Person von Stefan Schäfer auf die Anzeigetafel bringen. Mit dem 2:4 ging es dann auch in die erste Drittelpause. Das zweite Drittel bot dann wenig nennenswerte Torchancen, viel mehr verbrachten beide Mannschaften zahlreiche Minuten auf dem Sünderbänckchen. Einzig Top-Scorer Marco Windisch konnte seine Farben nochmals mit dem 2:5 zum jubeln bringen. Auch das letzte Drittel brachte nochmals Nickligkeiten von beiden Teams. Tore sollten dennoch welche fallen. Auf das 2:6 durch Timo Heintz hatte Stefan Schäfer mit seinem zweiten Treffer in dieser Partie eine Antwort parat. Den Schlusspunkte auf eine für die Fire Wings doch bedeutungslosen Partie setzte der Bietigheimer Windisch mit seinem dritten Treffer an diesem Abend.

Mit dieser Heimniederlage verabschieden sich die Schwenninger Fire Wings als Tabellensiebter in die Sommerpause. Nun heißt es erst einmal diese Saison Revue passieren zu lassen. Ebenfalls werden in den kommenden Wochen einige Spieler zum Probetraining für die kommende Saison erwartet.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!