Schwenninger Fire Wings empfangen ZweibrückenWiedergutmachung ist angesagt

Will mit seiner Mannschaft am Freitag gegen Zweibrücken einen Heimsieg einfahren: Fire-Wings-Stürmer Mike Soccio. (Foto: Verein)Will mit seiner Mannschaft am Freitag gegen Zweibrücken einen Heimsieg einfahren: Fire-Wings-Stürmer Mike Soccio. (Foto: Verein)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Wiedergutmachung für die derbe Heimpleite gegen Hügelsheim ist angesagt, sollte man meinen. Und in der Tat müssen die SERC Fire Wings im Heimspiel gegen Zweibrücken ein Lebenszeichen von sich geben. Hatte man gegen die Baden Rhinos im ersten Drittel gut mitgehalten, brachen ab knapp der Hälfte der Partie in der Schwenninger Hintermannschaft alle Dämme. Fast jeder Zweikampf wurde verloren, leichtsinnig die Scheibe an der gegnerischen blauen Linie hergegeben und unnötige Strafzeiten kassiert. Die Quittung folgte auf dem Fuße und Hügelsheim bestrafte dies eiskalt. „Es geht mir nicht darum, dass wir das Spiel verloren haben, sondern um die Art und Weise wie diese Niederlage zustande gekommen ist. Man darf verlieren, aber nicht ohne Kampf und Leidenschaft auf dem Eis zu zeigen“, so ein angefressener Trainer Kloiber nach dem Spiel.

Mit den Hornets aus Zweibrücken kommt nun der amtierende Meister nach Schwenningen. Die Rheinland-Pfälzer belegen aktuell den fünften Tabellenplatz, welcher nicht zur Play-off-Teilnahme reichen würde. Auf Platz vier haben die Hornets bereits vier Punkte Rückstand und es kann für sie somit nur ein Sieg zählen. Gerade die Heimniederlage am vergangenen Sonntag gegen den direkten Konkurrenten aus Ravensburg wird die Hornets immer noch wurmen, umso mehr werden sie am Freitag mit einem anderen Gesicht auftreten wollen. Zwar stellt Zweibrücken mit Kenny Matheson  und Maximilian Dörr beide Liga-Topscorer, doch in der Defensive haperte es in dieser Saison bereits das ein oder andere Mal. Dennoch wird die Mannschaft von Trainer Tomas Vodika alles dafür tun, ihre Play-off-Chance aufrecht zu erhalten.

„Wir müssen das letzte Spiel gegen Hügelsheim abhaken und nach vorne blicken. Keiner in der Mannschaft war mit seiner Leistung zufrieden und die Jungs wollen zeigen, dass sie es auch anders können“, so Stürmer Mike Soccio.

 

Spielbeginn am kommenden Freitag, 19. Januar, ist um 20 Uhr in der Schwenninger Helios Arena.