Schwenninger Fire Wings empfangen HügelsheimSERC spielt daheim gegen Hügelsheim

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nach der 1:4-Auswärtsniederlage am vergangenen Wochenende beim Vizemeister der Regionalliga Südwest, dem SC Bietigheim-Bissingen 1b, geht es für die Schwenninger Fire Wings am kommenden Sonntag mit einem Heimspiel weiter. Dann empfangen die Neckarstädter den ESC Hügelsheim.

Die Enttäuschung war Spielern und Trainer nach dem Spiel gegen Bietigheim ins Gesicht geschrieben. So deutlich das Ergebnis am Ende auch aussah, viel schlechter als die Steelers waren die Fire Wings in diesem Spiel keineswegs. Ausschlaggebend war viel mehr die mangelnde Chancenauswertung und es fehlte das berühmte Quäntchen Glück im Abschluss.

„Wir waren bis Mitte des zweiten Drittels mit Bietigheim auf Augenhöhe, haben dann wieder teils dumme Strafzeiten kassiert und das bestraft eine Mannschaft wie Bietigheim dann eben eiskalt. Im letzten Drittel waren wir in meinen Augen die bessere Mannschaft, hatten zwei, dreimal Pech, als wir nur den Pfosten oder die Latte getroffen haben. Versenkt Florian Hoppe den fälligen Penalty steht es 2:3 und wir wären wieder im Spiel gewesen, so entschied Bietigheim aber die Partie anderthalb Minuten vor Schluss mit dem 4. Tor. Ich kann meiner Mannschaft aber keinen Vorwurf machen, sie hat gut gekämpft. Unser Blick richtet sich nun auf kommenden Sonntag gegen Hügelsheim“, so Trainer Apelt im Hinblick auf dieses Match am Sonntag.

Die Schwenninger werden voraussichtlich dann auch wieder komplett antreten können, die gesperrten Groß und Fridella sind ebenso wieder zurück im Line-Up, wie auch Kapitän Kohn und Verteidiger Funk.

Für Hügelsheim beginnt diese Saison erst am kommenden Wochenende, allerdings gleich mit einem Doppelspieltag. So empfangen die Rhions am Samstag den SC Bietigheim, ehe es dann für die Badener Tag darauf in Schwenningen weiter geht.  „Wir wissen um die Stärken der Hügelsheimer, in der Vergangenheit hatten wir immer wieder Probleme mit ihrer Spielweise. Ich bin jedoch davon überzeugt, dass wir am Sonntag mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung den Rhinos den Zahn ziehen können und unseren 2. Heimsieg einfahren werden.“, so Verteidiger Nils Groß.

Apropos Groß: für ihn wird das Spiel sicher was ganz besonderes werden, kommt es doch zum Aufeinandertreffen mit seinem Bruder Björn Groß, welcher seit fünf Jahren die Schlittschuhe für Hügelsheim schnürt. Besonderes Augenmerk müssen die Schwenninger vor allen Dingen auf die Stürmer Cedrick Duhamel und Mathieu Fleury legen, welche ein Spiel auch mal im Alleingang entscheiden können.

„Wir werden dieses Spiel konzentriert angehen und versuchen, die Hügelsheimer von Anfang an unter Druck zu setzen. Dann sehe ich gute Chancen, dass wir am Ende auch den zweiten Heimsieg einfahren werden und die Punkte in Schwenningen verbleiben“, gibt Trainer Apelt die Richtung für dieses Spiel vor.

Spielbeginn am kommenden Sonntag ist um 17 Uhr in der Schwenninger Helios-Arena.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!