Saisonstart missglücktTSG Reutlingen unterliegt Esslingen klar

Lesedauer: ca. 1 Minute

Die ESG war dazu wahrscheinlich auch nicht der geeignete Gegner, da die ESG als Anwärter auf einen der ersten drei Plätze in der Landesliga Baden-Württemberg gilt. Zu Beginn zeigten sich die Black Eagles leichte vom Tempo der Neckarstädter beeindruckt und zog sich auf Defensivarbeit zurück. Nach rund 5 Minuten war die Nervosität aber verflogen, sodass auch im Angriffsspiel mehr gelang. Echte Chancen waren für die Black Eagles nicht dabei. Zu harmlos waren die Schüsse aus Halbdistanz mit freier Sicht für den Esslinger Torhüter. Die ESG hatte ihr Aufbauspiel merklich im Vergleich zur vergangenen Saison verbessert. Die erste gute Chance, die auch zum Tor führte, nutzten die Gäste prompt. In Überzahl konnte sich Philipp Scheitterlein vor dem Black Eagles-Gehäuse durchsetzen und den Abpraller zum 0:1 in der 14. Minute verwerten. Rund 3 Minuten später erhöhte die Gäste durch Florian Fink zum 0:2. Matthias Schreiber konnte für die Black Eagles eine Minute vor Drittelende allerdings den Anschluss erzielen, sodass alles nach einer ausgeglichenen Partie aussah.

Bis weit ins zweite Drittel gestaltete sich das Spiel mit Chancen auf beiden Seiten ausgeglichen. Spielentscheidend waren allerdings die 29. und die 30. Minute, als die ESG innerhalb von nur 14 Sekunden zum 1:4 nach individuellen Fehlern davon ziehen konnte. In der Folge lief bei den Black Eagles im Zusammenspiel nicht mehr viel. Zu hektisch waren die Einzelaktionen in der Hoffnung gegen die gut positionierten Esslinger Raum zu schaffen. Vielmehr führten die Einzelaktionen zu Scheibenverlust oder bestenfalls zu einem neuen Aufbauversuch. Besser machten es die Gäste und nutzten die aus den Reutlinger Angriffsbemühungen resultierenden Freiräume in der Defensive. In der 38. und 40. Minute erhöhten Kevin Frank und Patrick Schäffler auf eins zu sechs. Im Schlussabschnitt blieb das nötige Eishockeywunder aus. Die Black Eagles kamen mit Treffern durch Dennis Kramer und Matthias Schreiber zwar noch zu insgesamt drei Treffern. Die ESG konnte aber ebenfalls zwei weitere Treffer erzielen, sodass es am Ende doch ein recht deutliches 3:8 wurde. Roberto Cazacu, als neuer Mann hinter der Bande, konnte mit der Leistung seiner Schützlinge nicht zufrieden sein, da die in der vergangenen Saison am Ende schon recht gut praktizierte Umsetzung des taktischen Systems, fast gar nicht gelang. Hierzu hat das Team aber bis zum nächsten Heimspiel am 12. November entgegen den Stuttgarter EC 1b nun ausreichend Zeit.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!