Saisonende für die Heilbronner Eisbären4:5-Niederlage gegen den EHC Zweibrücken

Lesedauer: ca. 1 Minute

Dabei begann das Spiel aus Heilbronner Sicht sehr gut. Das erste Drittel spielten die Eisbären souverän und konnten durch Tore von Felix Kollmar (3:24) und Kevin Malez (10:42) mit 2:0 in die Pause gehen. Auch die ersten zehn Minuten des zweiten Drittels machten die die Heilbronner das Spiel und so war das Tor zur 3:0-Führung durch Sven Breiter (20:58) nur eine Frage der Zeit.

Doch die letzten 15 Minuten im zweiten Drittel gehörten Zweibrücken. Nun getragen von der Euphorie, der bis zu diesem Zeitpunkt verstummten knapp 1200 Zuschauer (davon rund 100 Heilbronner Fans, die Ihr Team jeder Zeit lautstark unterstützten), drehten die Rosenstädter das 0:3 in ein 5:3 zur zweiten Pause. Die Eisbären versuchten im letzten Drittel nochmals alles, inklusive eines verschossenen Penaltys und eines nicht gegebenen Handpass-Tors, konnten aber nur noch den Anschlusstreffer durch Heiko Vogler (47:38) zum 4:5 erzielen.

Die Hornets, die die letzten Minuten clever über die Zeit brachten, stehen dadurch im Finale gegen den SC  Bietigheim-Bissingen 1b.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!