Rhinos schlagen 13 Mal zuESC Hügelsheim

Rhinos schlagen 13 Mal zuRhinos schlagen 13 Mal zu
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Rebels traten einen Tag nach ihrem Heimerfolg gegen die Maddogs Mannheim (5:4) erheblich personalgeschwächt am Airpark an. Im ersten Drittel versuchten die Stuttgart zwar nach Kräften dagegenzuhalten, aber der gut aufgelegte Sebastian Wolf mit zwei Treffern, Cedrick Duhamel und auch Björn Groß sorgten schon in den ersten zwanzig Minuten für klare Verhältnisse.

Zu Beginn des Mittelabschnitts kamen die Schwaben zwar stärker aus der Kabine, doch auch eine 5:3-Überzahl direkt nach dem 5:0 durch Rouven Siel verstrich erfolglos. Die Mannschaft von Coach Pascal Winkel hingegen spielte kluges Eishockey und stand in der Defensive sicher. Mit einem Doppelschlag in der 35. und 36. Minute sorgten dann Björn Groß und Michel Obermann für die endgültige Entscheidung des Spiels. Vor allem das Tor von Björn Groß, nach großartigem Pass von Christian Böcherer war dabei besonders sehenswert. Stuttgart gab sich spätestens jetzt geschlagen und der am Abend zuvor überragende Torhüter Florian Glaswinkler machte für seinen Vertreter Daniel Blankenburg den Platz zwischen den Pfosten frei.

Im letzten Drittel gab es dann noch einmal ein halbes Dutzend Tore als Zugabe. Zunächst eröffnete Raphael Diebold den Reigen, danach legten Rouven Siel, wieder Diebold, Duhamel, Großund Walther nach. Vor allem der Treffer von Dennis Walther war ein wunderschöner Abschluss des Abends. Auf Vorlage von Math Fleury und Cedrick Duhamel zimmerte er den Puck ins kurze Eck. Auch in der Verteidigung blieben die Rhinos wachsam, Sebastian Trenholm verdiente sich dabei den Shutout mit einem schönen „Save“ bei einer der wenigen Konterchancen der Stuttgarter.

Nach dieser Kür dürfen die Hügelsheimer nun am nächsten Samstag gegen den Meister aus Nordrhein-Westfalen – die Bären Neuwied – noch mal auf das Eis und möchten dabei zugunsten der Deutschen Krebshilfe möglichst viele Spenden am Airpark einspielen. Dabei hoffen sie natürlich auf viele Fans für sich und den guten Zweck.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!