Rebels unterliegen den Fire WingsStuttgart Rebels

Rebels unterliegen den Fire WingsRebels unterliegen den Fire Wings
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Hoffnungen auf einen Heimsieg waren groß unter den 255 Zuschauern in der Eiswelt. Verstärkt durch die beiden Neuzugänge Willi Gross und Miroslav Hudak sowie Simon Eisele mit seinem ersten Saisonspiel konnte Trainer Pavol Jancovic endlich einmal wieder drei komplette Reihen aufs Eis schicken. Nach kurzer Abtastphase gelang dann auch Miroslav Hudak, direkt von der Strafbank kommend, auf Zuspiel von Eric Strieska der Führungstreffer in der fünften Spielminute. In der Folgezeit hatten die Gastgeber mehr vom Spiel, ohne allerdings an die teilweise starken spielerischen Vorstellungen der ersten Saisonspiele anknüpfen zu können. Gute Tormöglichkeiten waren dennoch reichlich vorhanden, allein an der Umsetzung derselben haperte es. Die Fire Wings ihrerseits tauchten seltener, aber meist gefährlich vor dem Stuttgarter Gehäuse auf. Dort konnte Daniel Blankenburg unter Beweis stellen, dass auf ihn jederzeit als Ersatz für den erkrankten Stammgoalie Florian Glaswinkler Verlass ist. Eine Unachtsamkeit in eigener Überzahl ermöglichte den Gästen schließlich den zu diesem Zeitpunkt etwas schmeichelhaften Ausgleich durch Markus Zappe.

Auch im zweiten Spielabschnitt änderte sich am Spielverlauf wenig. Mit fortschreitender Spieldauer wurde das Spiel immer verbissener geführt, was sich in einigen Rangeleien und der dementsprechenden Bevölkerung beider Strafbänke niederschlug.

Mit der Brechstange wollten die Rebels nun im letzten Abschnitt den Sieg erzwingen. Doch auch bei doppelter Überzahl wollte die Scheibe nicht den Weg ins Schwenninger Tor finden. Immer wieder brachten die aufopferungsvoll kämpfenden Gäste einen Schläger oder ein Körperteil zwischen Puck und Gehäuse. Was dennoch durch kam wurde zur Beute des starken Gästegoalies Fabian Hoppe. Die vorentscheidende Szene ereignete sich dann in der 51. Spielminute. Ein Foul eines Gästespielers wurde vom zeitweise recht wunderlich pfeifenden Hauptschiedsrichter Frölich nicht geahndet. Im anschließenden Gegenzug hatten die Rebels dieses Glück nicht auf ihrer Seite. Es kam was kommen musste, genau diese Überzahlsituation wurde von den Gästen zur Führung genutzt. Von nun an schien die Spielzeit schneller herunter zu laufen, Adam Sykora konnte einen Penalty nicht verwandeln und so mussten sich die Stuttgart Rebels mit 1:2 geschlagen geben.

Nach diesem nicht eingeplanten Punktverlust stehen die Rebels nun am kommenden Wochenende in Hügelsheim unter Zugzwang, will man weiterhin im Kampf um das Heimrecht in den Play-offs im Rennen bleiben. Erschwert wird der dortige Auftritt durch die Spielsperren gegen Arthur und Willi Gross (beide Spieldauerstrafe).

Tore: 1:0 (5.) Hudak (Strieska), 1:1 (16) Zappe (4-5), 1:2 (52.) Zappe (Kohn/5-4). Strafen: Stuttgart 29+50, Schwenningen 30+10. Zuschauer: 255.


💥 Alle Highlights der Eishockey WM kostenlos auf SPORTDEUTSCHLAND.TV   🥅
Jetzt die Hockeyweb-App laden!