Rebels müssen in die Play-downsStuttgart Rebels

Rebels müssen in die Play-downsRebels müssen in die Play-downs
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das Spiel begann recht zerfahren mit zwar leichten Vorteilen der Gäste, die Rebels konnten deren Spielfluss zunächst meist erfolgreich stören. Torchancen waren zunächst auf beiden Seiten Mangelware, dennoch konnte Bietigheim in der 14. Spielminute den Führungstreffer erzielen. Als die Rebels kurz vor Drittelende in Überzahl die Chance auf den Ausgleich hatten begünstigte allerdings ein allzu zaghaftes Verteidigungsverhalten den zweiten Gegentreffer. Dies schien bereits eine Art Vorentscheidung zu sein, denn wer erwartet hatte, dass die Gastgeber nun alles daran setzen würden, dem Spiel eine Wende zu geben, wurde nun leider enttäuscht. Die jungen Steelers übernahmen mehr und mehr die Kontrolle über das Spiel und zum Ende des zweiten Spielabschnitts stand ein nie erwartetes 0:6 auf der Anzeigetafel. Am Spielverlauf sollte sich nichts mehr ändern; die Gäste konnten in regelmäßigen Abständen weitere vier Treffer verbuchen, unterbrochen durch zwei Erfolge der Rebels durch Jonas Mauch und Neil Witthöft.

Nun gilt es, sich auf die Play-downs vorzubereiten. Gegner und Spieltermine stehen noch nicht fest.

Tore: 0:1 (14.) Fröhlich (Bruno, Albrecht), 0:2 (20.) Windisch (Neumann, Albrecht/4-5), 0:3 (25.) T. Heintz (Fröhlich, Bruno), 0:4 (28.) Neumann (Dumont/5-4), 0:5 (37.) Dumont (Neumann, Windisch), 0:6 (28.) Fink (Gättfertl, Santi), 1:6 (42.) J. Mauch, 1:7 (49.) Neumann (Dumonh, Windisch/5-4), 1:8 (53.) Fink (Brunoff, Heintz), 1:9 (54.) T.Heintz (Windisch), 2:9 (57.) Witthöft (Wollner, J.Mauch), 210 (69.) T.Heintz. Strafen: Stuttgart 6, Bietigheim 6. Zuschauer: 357.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!