Pforzheim Bisons stehen kurz vor der Meisterschaft7:3 gegen die ESG Esslingen

Pforzheim bisons 2018Pforzheim bisons 2018
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Beiden Mannschaften merkte man gleich zu Beginn des Spiels an, dass es um die Vorentscheidung der Meisterschaft geht. Denn ein Abtasten fand nicht statt. So hatte Martin Juricek die erste Chance des Spiels, doch die Scheibe schnappte sich Goalie Michael Sverak mit der Fanghand. Als Juricek alleine auf Sverak durchlief, konnte er nur mit einem Foul gestoppt werden. Die Gäste aus Esslingen waren es allerdings, die durch einen Konter in Unterzahl durch Michael Fink in Führung gehen konnten (5.). Ein weiteres Powerplay der Bisons verpuffte, da die ESG sehr gut agierte und die Bisons nicht ins Angriffsdrittel kommen ließen. In der 12. Minute konnten die Bisons das erste Mal jubeln, denn der Topscorer der Bisons setzte sich durch und traf zum Ausgleich. Zwei Minuten später verlor Bisonsgoalie Tobias Nuffer bei einer Rettungstat seinen Schläger, doch auch mit dem Schlittschuh konnte er den Rückstand verhindern. Zunächst hätte Steffen Bischoff die Führung für die Bisons erzielen können (16./17.) ehe sich Tobias Nuffer in der Schlussminute des ersten Drittels auszeichnen konnte. Im Mittelabschnitt hatte Esslingen durch einen Unterzahlkonter die Möglichkeit zur Führung, doch Nuffer hielt das 1:1 fest. Als die Gäste kurze Zeit nur mit drei Mann auf dem Eis agieren konnten, hatte Patrik Vogl mit seinem Schuss von der blauen Linie die Führung auf dem Schläger. Kaum waren die Schwaben wieder zu Viert, setzten sie einen 2 auf 1-Konter, den Christian Pratnemer mit ganzer Körperkraft verhindern konnte. Schließlich war es Steffen Bischoff, der das 2:1 für die Bisons erzielen konnte (29.). In Unterzahl wollte Martin Juricek die Scheibe spielerisch aus dem eigenen Drittel befördern, durch einen fairen Check verlor er diese jedoch und Esslingen konnte durch Michael Fink zum 2:2 ausgleichen (32.). 22 Sekunden vor der Pause hämmerte Martin Juricek die schwarze Hartgummischeibe zum 3:2 in die Maschen. Im Schlussdrittel wollten die Esslinger den schnellen Ausgleich erzielen, die Bisons waren allerdings effektiver, so dass Martin Juricek zum 4:2 einnetzte (45.). Nur eine Minute später parierte Sverak gegen Juricek und verhinderte den nächsten Gegentreffer. Auch Nuffer konnte sich auszeichnen, als er gegen Manuel Geiger und Keven Frank parieren konnte (47./49.). Ein 3 auf 1 konnten die Bisons nicht verwerten, zunächst scheiterte Bischoff an Sverak, den Nachschuss brachte auch Juricek nicht im gegnerischen Gehäuse unter. Als Martin Juricek die gegnerischen Verteidiger als Slalomstangen benutzte, konnte er nur durch ein Foulspiel gestoppt werden. Diesmal machten es die Bisons in Überzahl besser, denn es dauerte nur acht Sekunden bis Vladimir Viller ein Zuspiel Benjamin Frick zum 5:2 nutzen konnte (55.). Keine 60 Sekunden später erhöhte Sidney Körper auf 6:2. Als knapp zwei Minuten vor dem Ende Manuel Geiger zum 3:6 aus Sicht der Gäste treffen konnte, hofften sie auf eine mögliche Wende. Doch nur 23 Sekunden später stellte Martin Juricek mit seinem vierten Tor an diesem Abend den alten Abstand wieder her und sorgte für den vielumjubelten 7:3-Endstand.

Dieses Spiel war beste Werbung für den Eishockeysport und eines Spitzenspiels würdig. Nun haben es die Bisons selbst in der Hand, die Meisterschaft der Landesliga Baden-Württemberg in die Goldstadt zu holen.

Für die Bisons geht es nach Fasching am Sonntag, 1. März, um 19 Uhr bei den Eisbären Eppelheim 1b weiter ehe am Sonntag, 15. März (19 Uhr) das letzte Heimspiel der Saison gegen die Eisbären Balingen ansteht.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!