Pforzheim Bisons siegen nach 0:3-Rückstand6:3-Sieg gegen Stuttgarts 1b-Team

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das Spiel begann mit viel Tempo und die Gäste aus der Landeshauptstadt hatten durch Julien Frey die erste große Torchance (3.). Nur drei Zeigerumdrehungen später kamen die Bisons durch Steffen Bischoff zu ersten nennenswerten Chance. Doch der Pfosten verhinderte die Führung für die Bisons. Drei Minuten später gewann Vladimir Viller die Scheibe im Angriffsdrittel und spielte diese in den Slot, doch Bischoff scheiterte am glänzend aufgelegten Goalie Maximilian Jetter. Nach 13 Spielminuten gewannen die Bisons ein Bully im eigenen Drittel, Viller setzte sich im Alleingang durch, doch sein Schuss ging knapp am linken Pfosten vorbei. In der 15. Spielminute setzten sich die Stuttgarter gut durch und gingen durch Lorenz Neuhauser mit 1:0 in Führung. Kurz danach sprachen die Unparteiischen eine Strafe gegen die Bisons aus, das Powerplay dauerte nur 15 Sekunden, denn Marek Prokes gelang das 2:0 für die Gäste.

Der Mittelabschnitt plätscherte zunächst vor sich hin, erst in der 26. Minute kamen die Gäste gleich zu einer dreifachen Torchance, doch Klaus Graefe im Kasten der Bisons und schließlich der Außenpfosten verhinderten den nächsten Gegentreffer. Anschließend vergab Benjamin Frick eine Großchance zum Anschlusstreffer für den 1.CfR Pforzheim. Als dann Brar Momme Rickmers einen fatalen Fehlpass im eigenen Drittel spielte und Darius Sirch das 3:0 für Stuttgart erzielte, schien eine Vorentscheidung gefallen (30.). Doch die Bisons zeigten sich keineswegs geschockt. In einer Klärungsaktion spielte der Stuttgarter Goalie die schwarze Hartgummischeibe genau auf Vladislav Ivanchikov, der diese gleich an den frei stehenden Hermann Jeckel passte, der keine Mühe hatte, den Puck zum 1:3 in die Maschen zu setzen. Nur zwei Minuten später machte Rickmers seinen Fehler wieder wett, in dem er den Puck durch die Hosenträger von Jetter zum 2:3-Anschluss einnetzen konnte.

Im Schlussabschnitt drehten die Bisons nochmal auf und Viller wurde fünf Minuten nach Drittelbeginn der Puck in den Lauf gespielt und er passte genau an der blauen Linie auf den mitgelaufenen Bischoff, der mit einem präzisen Schuss zum vielumjubelten Ausgleich treffen konnte. Nur knapp zwei Minuten später stand Sidney Körper genau richtig, um mit dem 4:3 die erste Führung der Bisons zu erzielen. Als genau nach 47 Minuten eine kleine Auseinandersetzung an der Bande mit einer großen Strafe (5 + Spieldauer) gegen Benjamin Frick endete, drohte die Partie wieder zu kippen. Doch die Gäste aus der Landehauptstadt kamen in der langen Überzahl nicht zu nennenswerten Einschussgelegenheiten. Einen mustergültigen Konter konnten die Bisons durch Vladimir Viller zum 5:3 nutzen. Kurz bevor die Pforzheimer wieder vollzählig waren, lief Sergej Wittmann mit der Scheibe in das Angriffsdrittel und nahm so einige Sekunden von der Uhr. Er nahm den Schuss auf das Stuttgarter Gehäuse, den Puck konnte der Goalie nur nach Vorne abprallen und Hermann Jeckel hatte keine Mühe den zweiten Treffer in Unterzahl zum 6:3-Endstand zu markieren.

Am kommenden Wochenende steht für die Bisons ein Doppelspieltag an. Bereits am Samstag, 17. November wird um 19.45 Uhr das verlegte Spiel der Bisons bei den Eisbären Balingen beginnen. Am Sonntag, 18. November, empfangen die Bisons in der heimischen St.-Maur-Halle die Black Eagles Reutlingen, Spielbeginn: 19 Uhr.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!