Pforzheim Bisons drehen Spiel gegen Mannheim3:2-Erfolg im Test

Pforzheim bisons 2018Pforzheim bisons 2018
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Bisons kamen gegen die Mad Dogs Mannheim besser aus der Kabine und kamen im Gegensatz zu Vorwoche gleich vors gegnerische Tor. Die erste herausragende Möglichkeit zur Führung hatte Neuzugang Christian Bitzer in der 9. Minute. Kurz danach gerieten die Hausherren in Unterzahl und Mannheim nutzte die Gelegenheit durch Marcel Schmitt zur Führung (11.). Anschließend kamen beide Mannschaften zu guten Tormöglichkeiten, doch weder Tobias Nuffer im Kasten der Bisons noch Philipp Jandura waren zu überwinden. Sergej Wittmann vergab zwei Minuten vor der ersten Pause die Chance zum Ausgleich. Eine Minute später mussten gleich zwei Bisons auf der Strafbank platznehmen, als nur sechs Sekunden später auch ein Kurpfälzer in die Kühlbox geschickt wurde, gab es viel Platz auf dem Eis. Zwei Sekunden vor der Sirene stand Marius Metzner goldrichtig, ließ Nuffer keine Abwehrchance und netzte zum 2:0 für die Mad Dogs ein. Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts vergaben zunächst Jan Knaub auf Pforzheimer und Simon Keune auf Mannheimer Seite beste Chancen. Die Bisons kamen nun immer besser ins Spiel und erzielten durch Steffen Bischoff den verdienten Anschluss zum 1:2 (26.). Nur wenige Minuten später vergaben Ricardo Müller und Steffen Bischoff den möglichen Ausgleich. Tobias Nuffer verhinderte durch einen Reflex mit der Fanghand einen möglichen Treffer von Robin Saam. Knapp zwei Minuten vor der zweiten Drittelpause schickten die beiden Unparteiischen Vladimir Viller nach einem Faustschlag zum Duschen, nun mussten die Bisons eine fünfminütige Unterzahl überstehen. Mit großem Kampfgeist überstanden sie letztendlich sieben Minuten (Benjamin Frick musste kurz vor Ablauf der Strafzeit ebenfalls auf die Strafbank) mit einem Mann weniger und hatten selbst zwei gute Möglichkeiten auf den Ausgleich. Im Powerplay zeigten sich die Bisons zunächst noch nicht bissig, besser machten sie es bei fünf gegen fünf. Steffen Bischoff nutzte ein schönes Zuspiel von Sergej Wittmann zum verdienten Ausgleich gegen den Regionalligisten. Im direkten Gegenangriff vereitelte zunächst Tobias Nuffer und schließlich die gesamte Defensive der Bisons den möglichen dritten Treffer für die Cracks aus der Quadratestadt. Fünf Minuten vor dem Ende war es Vladislav Ivanchikov, der mit seinem Treffer für die erste Führung der Bisons sorgte und das Spiel drehte. Mannheim gab sich nicht geschlagen und suchte den Weg nach vorne, die Bisons konnten sich jedoch problemlos befreien und so blieb es am Ende beim verdienten 3:2-Erfolg für die Eishockeycracks des 1.CfR Pforzheim.

Am kommenden Wochenende stehen für die Bisons gleich zwei Spiele an. Zunächst sind sie am Samstag, 21. September, um 17 Uhr beim Regionalligameister Bietigheim Steelers Amateure zu Gast ehe am Sonntag, 22. September, um 18 Uhr das Rückspiel gegen die Baden Rhinos in Hügelsheim ansteht.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!