Pforzheim Bisons besiegen die Mad Dogs deutlich6:0-Erfolg zum Heimauftakt

Pforzheim bisons 2018Pforzheim bisons 2018
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das erste Bully war Frank Fillbrunn vorbehalten. Der für den Sport zuständige Bürgermeister machte seine Sache bei seinem ersten Stadionbesuch des Eishockeys gut, denn er gleitete sicher auf dem Glitzerparkett zum Bullypunkt.

Die Gäste aus der Kurpfalz hatten keinen guten Start, denn bereits nach einer Minute schickten die beiden Unparteiischen einen Mannheimer in die Kühlbox. Die Bisons machten auch viel Druck, doch der Puck wollte zunächst nicht über die Linie. Im zweiten Powerplay nutzten die Bisons den Platz und netzten durch Martin Juricek zur verdienten Führung ein (6.). Die Bisons machten weiterhin viel Druck, so dass Juricek nur drei Minuten später das 2:0 erzielen konnte. Die Mad Dogs konnten sich bei ihrem Goalie, Philipp Jandura, bedanken, dass sie nicht mehr Tore schlucken mussten. Die erste nennenswerte Chance der Gäste konnte Tobias Nuffer im Kasten der Bisons sicher mit dem Schoner abwehren. Im zweiten Spielabschnitt kamen die Mannheimer durch ein Powerplay besser ins Spiel, doch die besten Einschussmöglichkeiten konnte Nuffer vereiteln. Bei einem satten Schuss aus dem Hintergrund wollten die Gäste schon jubeln, die Scheibe wollte allerdings nicht über die Linie, so dass es zunächst bei der 2:0-Führung für die Bisons blieb. Auch in Unterzahl blieben die Bisons gefährlicher, Martin Juricek hatte die größte Möglichkeit bei einem Konter das dritte Tor zu erzielen. Im Powerplay war es dann soweit, nach einem guten Zuspiel von Sidney Körper zog der ehemalige DEL-Profi Patrik Vogl von der blauen Linie ab und traf zum 3:0 (32.). Kurz vor der zweiten Pause waren es Juricek und Körper, die in Unterzahl das nächste Tor verpassten. Im Schlussabschnitt wurde die Partie etwas zerfahren, denn trotz der sicheren Führung mussten die Bisons häufig auf der Strafbank platznehmen. Allerdings kamen die Mannheimer selbst bei doppelter Überzahl nicht an Tobias Nuffer vorbei. Knapp fünf Minuten vor dem Ende konnte auch Steffen Bischoff treffen uns erhöhte auf 4:0. 70 Sekunden vor Schluss zauberten die Bisons auf dem eigenen Eis, denn einen tollen Spielzug von Juricek und Bischoff veredelte Nico Nellissen zum 5:0. Selbst damit gaben sich die Bisons nicht zufrieden und so traf drei Sekunden vor der Schlusssirene Vladimir Viller zum 6:0-Endstand.

Am kommenden Sonntag, 20. Oktober, geht’s für die Bisons auswärts weiter, dann treten sie bei der TSG Reutlingen an. Das nächste Heimspiel steht am Sonntag, 27. Oktober, um 19 Uhr gegen die ESG Esslingen an.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!