Niederlage für die SERC Fire Wings bei der Heimpremiere1:4 gegen Hügelsheim

Niederlage für die SERC Fire Wings bei der HeimpremiereNiederlage für die SERC Fire Wings bei der Heimpremiere
Lesedauer: ca. 1 Minute

Während die Gäste aus der Nachbarschaft von Rastatt von Beginn an nach vorne marschierten, legten die Fire Wings zunächst ihr Augenmerk auf die Sicherung der eigenen Defensivzone. Die Taktik von Trainer Matthias Kloiber schien aufzugehen, denn die erste gute Torchance hatten seine Fire Wings. Andreas Erlenbusch brachte jedoch den Puck nicht am Gästetorhüter vorbei. Auf der Gegenseite entschärfte  SERC-Goalie Fabian Hoppe einen gefährlichen Schuss aus der Halbdistanz. Alexander Funk verfehlte bei seinem Versuch aus spitzem Winkel das Tor nur knapp. In der zwölften Minute schalteten die Gäste bei Unterzahl schneller als die Gastgeber, liefen nach einem abgefangenen Puck einen Konter und trafen zur 1:0-Führung. Nur kurze Zeit später hatte Toptorjäger Stefan Schäfer den Ausgleich auf dem Schläger, schoss in bester Position dem Hügelsheimer Torhüter an die Schoner. Auch im Mittelabschnitt schenkten sich die beiden gleichwertigen Mannschaften nichts. Bei Überzahl kamen die Schwenninger zu guten Chancen, allerdings fand der Puck bei Schüssen der Verteidiger Funk, Dominik Stärk und Johannes Stöhr immer noch nicht den Weg ins Tor der Gäste. In der 28. Minute stoppte Hoppe einen Angriff der Hügelsheimer, per Nachschuss konnten die Gäste unbehelligt zum 2:0 einschieben. In der Folge musste Hoppe bei dreimaliger Unterzahl mehrfach retten, um eine höhere Gästeführung zu verhindern. Diese sollte gleich zu Beginn des Schlussdrittels fallen, als Schwenningen wieder einen Spieler weniger auf dem Eis hatte. Trotz des 0:3-Rückstands gaben sich die Fire Wings nicht geschlagen und zeigten immer wieder gefällige Spielzüge. Indes, vor dem gegnerischen Tor blieben die Einheimischen zu harm- und auch glücklos. So vergab nicht nur das Stürmerduo Silas Abert und Christopher Kohn in der 48. Minute nach einem Tempogegenstoß einen sicheren Treffer. Erst in der 53. Minute ließ Marcel Thome, der einfach mal Richtung Tor abzog und zum 1:3 verkürzte, den Schwenninger Anhang jubeln. Die Gastgeber warfen noch einmal alles nach vorne, vertändelten aber in der vorletzten Minute in der eigenen Verteidigungszone völlig unnötig den Puck. Hügelsheim nahm die Einladung an und machte mit dem 4:1 alles klar. Auch die kommenden Aufgaben werden für die Fire Wings nicht einfacher. Am kommenden Wochenende stellt sich mit dem EHC Zweibrücken der amtierende Regionalliga-Meister in der Helios-Arena vor.    

Jetzt die Hockeyweb-App laden!