Mit der „Weihnachtsmeisterschaft“ ins neue Jahr

von Hockeyweb, Dienstag 2. Januar 2018, Lesedauer: ca. 1 Minute

Vasilios Maras und Claudio Schreyer vor dem Mannheimer Tor. (Foto: Thomas Kircher)

​Nur noch sieben Spiele stehen für die Eisbären Heilbronn auf dem Spielplan der Regionalliga Südwest, dann beginnen schon die Play-offs. Nach den erfolgreichen Spielen zum Ende des letzten Jahres durften die Eisbären die Feiertage als „Weihnachtsmeister“ an der Tabellenspitze verbringen.

Am Freitag, 5. Januar, gastiert um 20 Uhr der Schwenninger ERC in der Kolbenschmidt-Arena und am Sonntag, 7. Januar, um 17 Uhr, geht es in der Nebenhalle der SAP-Arena zu den Mad Dogs Mannheim.

Für beide Eisbären-Gegner ist der Play-off-Zug bereits abgefahren. Schwenningen belegt mit 14 Punkten den siebten Platz, Mannheim mit acht Punkten Platz neun. Gegen beide Mannschaften konnten die Eisbären Heilbronn in den jeweils zwei bestrittenen Spielen siegreich vom Eis gehen. Die Gegner zu unterschätzen, wäre sicherlich ein Fehler. Zwar konnte man Schwenningen mit 9:3 und 8:3 beide Male deutlich schlagen, doch gerade die Mad Dogs Mannheim bereiteten den Eisbären das ein oder andere Problem. Ungern erinnert man sich auf Heilbronner Seite an das Kräftemessen im Dezember, das man nur mit Mühe mit 8:7 gewinnen konnte.