Kappes und Essig bleiben, Payne wird die Hornets verlassenPlanungen beim EHC Zweibrücken

Kappes und Essig bleiben, Payne wird die Hornets verlassenKappes und Essig bleiben, Payne wird die Hornets verlassen
Lesedauer: ca. 1 Minute

In den letzten Tagen sind die nächsten wichtigen Entscheidungen gefallen. Marcel Kappes bleibt in der Rosenstadt, sodass das Duo Teucke/Kappes weiterhin unverändert bleibt. Auch Tim Essig wird auch in der kommenden Spielzeit die Defensivabteilung stärken.

Marcel Kappes lobt die guten Bedingungen und Organisation rund um die erste Mannschaft. Er hat ein „Zuhause-Gefühl“, wenn er trotz der langen Fahrten zu Training und Spielen in die Ice-Arena kommt. Er hebt auch den Teamgeist innerhalb der Mannschaft und die tollen Fans hervor: „Es macht echt Spaß bei der tollen Stimmung und wenn bei den Spielen regelmäßig eine volle Hütte ist, wie es bei den Hornets der Fall ist. Nächste Saison soll ähnlich gut werden, vielleicht schaffen wir ja dann auch den Finaleinzug.“

Tim Essig sieht das ähnlich und ergänzt noch, dass er ja erst zur Winterpause zu den Hornets gestoßen ist und absolut freundlich von allen Seiten empfangen wurde. Teamgeist und treue Fans bringen ihm seither wieder richtig Spaß am Eishockey. Für ihn war gleich klar, dass er weiterhin für die Hornets spielen möchte.

Seit letzter Woche ist auch Ben Payne wieder in seiner Heimat in Vancouver. Für ihn war Zweibrücken eine tolle Erfahrung und er bedankt sich nochmals für das Jahr in Zweibrücken. Was sich aber schon länger abzeichnete, ist, dass Payne in der kommenden Saison gerne höherklassig spielen möchte, um seinen Traum vom Profidasein weiter zu verfolgen.

Auch in der Organisation rund um die erste Mannschaft gibt es Anzeichen für Veränderungen. „Wir müssen und breiter aufstellen“, sagt Coach Richard Drewniak und möchte sich gerne in Zukunft verstärkt um das Teammanagement und Marketing kümmern. „Wir schauen uns gerade, ohne Druck, nach einem Trainer um, der auch zudem verstärkt Aufgaben rund um den Nachwuchs übernimmt. Wenn wir einen geeigneten Kandidaten gefunden haben, der für uns auch finanzierbar ist, wird es einen neuen Coach an der Bande geben, der mit mir eng zusammenarbeitet.“

Jetzt die Hockeyweb-App laden!