Jakob Vostarek ist neuer Trainer der Stuttgart RebelsSEC gibt erste Spielernamen bekannt

Stuttgart rebelsStuttgart rebels
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Bei der Entscheidung, Jakob Vostarek nach Stuttgart zu holen, war den Verantwortlichen bei den Stuttgart Rebels eins bewusst: Vostarek wird sich nicht mit den hinteren Plätzen in der Liga zufriedengeben. Halbe Sachen liegen ihm nicht und wenn er schon in Stuttgart antritt, so muss das Ziel schon ein Platz ganz oben in der Tabelle der Regionalliga sein. In der Zwischenzeit hat er zusammen mit dem sportlichen Leiter Christopher Mauch die ersten Namen des neuen Kaders bekanntgegeben. Die Liste enthält viele junge Spieler, die ihre Wurzeln oft in der Region haben. Diese bringen Talent und Ehrgeiz mit nach Stuttgart und wollen den Zuschauern vor allem eins zeigen: starke, angriffslustige Rebels, die ganz oben in der Liga mitspielen können.

Neu im Kader ist der 22-jährige Außenstürmer Lukas Traub. Der gebürtige Ludwigsburger spielte im Nachwuchs der Young Steelers in Bietigheim und wechselte dann nach Augsburg, um dort in der Deutschen Nachwuchsliga (DNL) zu spielen. Zuletzt spielte er bei den Devils Ulm/Neu-Ulm in der Bayernliga.

In seine sportliche Heimatstadt kehrt der 24-jährige Goalie Patrick Golombek zurück. Seine bisherige Karriere führte ihn über Schwenningen nach Bietigheim, wo er DEL2-Luft schnuppern durfte. Weiter ging es für ihn in der Oberliga Nord in Hannover, bevor ihn sein Weg über den EC Höchstadt zurück nach Bietigheim führte. Künftig wird er das Tor der Stuttgarter sauber halten.

Christian Leers kann man hingegen sicherlich nicht als örtliches Gewächs bezeichnen. Der 30-jährige Gütersloher hat den größten Teil seiner Eishockey-Karriere in Berlin verbracht. Dort spielte der Stürmer unter anderem für FASS Berlin in der Oberliga Nord.

Weniger weit hat es hingegen der 24-jährige Michael Fink. Der in Ostfildern geborene Stürmer begann seine Karriere in Esslingen. Er wechselte dann nach Bietigheim und konnte dort sowie in Heilbronn DEL2-Erfahrung sammeln. Zuletzt spielte er für die ESG Esslingen in der Landesliga.

Auch aus Bietigheim kommt mit Marcel Göttfert ein weiterer Stürmer. Der 24-jährige spielte von der Jugend an in Bietigheim, wo er in den letzten Jahren fest zum Kader der zweiten Mannschaft gehörte.

Ein Jahr älter ist Jonah Hynes, der aus dem Schwenninger Nachwuchs entstammt und dort auch in der DEL-Mannschaft gespielt hatte. Zuletzt gehörte der Stürmer aus Rottweil zum Freiburger Kader. Nach einer Pause für sein Studium kehrt er nun in Stuttgart auf das Eis zurück.

Der Finne Jesse Hakkarainen wechselt wegen seiner Ausbildung nach Stuttgart. Für den 21-Jährigen ist Stuttgart aber nicht die erste Station in Deutschland: bereits 2017 spielte der Stürmer aus Helsinki in Bietigheim in der DNL2 und ist damit schön länger im Herzen ein Schwabe.

Abschließend wird mit Lucas Fröhlich ein Stuttgarter seinen Weg auf die Waldau finden. Der 25-jährige Stürmer spielte in der Jugend in Bietigheim und sammelte dort und in Bayreuth DEL2-Erfahrung. Nach mehreren Stationen in der Oberliga spielte er zuletzt in der zweiten Mannschaft in Bietigheim, bevor er nun für die Rebels in seiner Heimatstadt auf das Eis ziehen wird.

Auch bekannt ist, dass einige Spieler dem Kader nicht länger angehören werden. Darunter insbesondere der langjährige Mannschaftskapitän Tim Becker. Auch Silas Abert und Jannis Ersel werden in der kommenden Saison nicht mehr für die Rebels auf das Eis gehen, wobei Jannis Ersel dem Verein und den Rebels im Management erhalten bleiben wird. Ebenfalls nicht auf die Waldau zurückkehren werden die letztjährigen Kontingentspieler Shawn Campbell, Jordan Harding-Bautista und Reece Classen, für die die letzte Saison leider mit einer pandemiebedingten überstürzten Abreise enden musste.

Das erste Mal werden die Spieler ihr Können am 3. September unter Beweis stellen, wenn der EHC Königsbrunn zum Vorbereitungsspiel in Stuttgart zu Gast sein wird.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!