Hornets verbuchen drei Punkte in EppelheimEHC Zweibrücken

Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Voraussetzungen waren nicht optimal, denn die Hornets mussten auf den gesperrten Topscorer Ben Payne, sowie die verletzten Tomas Vodicka, Andre Nunold und Marc Frenkle verzichten. Der zweite Tabellenplatz der Regionalliga-Hauptrunde war auch bereits gesichert, aber die Rosenstädter waren dennoch motiviert dieses Spiel erfolgreich zu gestalten.

Das Spiel beider Mannschaften war von Beginn an eher Defensiv ausgerichtet und in den ersten 15 Minuten gab es kaum nennenswerte Höhepunkte. Die Hornets gingen dann durch ein Powerplay-Tor von Marc Lingenfelser in Führung und in der 19. Spielminute legte Radovan Pastorek sogar in Unterzahl noch einen Treffer nach. Mit dem beruhigenden Zwei-Tore-Vorsprung ging es dann in die erste Pause.

Im Mittelabschnitt wollten die Hornets direkt nachlegen und spielten mehr in der Eppelheimer Hälfte. Bei den Hornissen schlichen sich dann durch die offensivere Ausrichtung aber zunehmend Stellungsfehler in der Defensive ein und dies nutzten die Eisbären aus und kamen durch einige Konter brandgefährlich vors Zweibrücker Gehäuse. Folgerichtig erzielten die Eisbären in der 28. Spielminute den Anschlusstreffer und meldeten sich noch einmal zurück. Dieses Tor schien die Hornets wachzurütteln, denn zwei Minuten später war es erneut der treffsicherste Zweibrücker Akteur Marc Lingenfelser, der den alten Vorsprung wiederherstellte. Zum Drittelende hieß es dann 3:1 für Zweibrücken.

Im letzten Drittel wollte man den Vorsprung nicht mehr in Gefahr bringen und spielte eher defensiv. Das Ergebnis wurde sicher über die Zeit gebracht und die abwartende Spielweise noch mit Ralf Wolfs Treffer in der letzten Spielminute zum 4:1 belohnt.

Coach Richard Drewniak war mit dem Spielverlauf zufrieden. Das war jetzt kein grandioses Spiel, aber wir haben in der Verteidigung gut gestanden und nicht viel zugelassen. Das müssen wir nun für die anstehenden Playoffs ausbauen, denn bisher haben wir einfach regelmäßig zuviele Gegentreffer hinnehmen müssen.

Am kommenden Sonntag empfangen die Hornets zu Hause den EV Ravensburg. Die Puzzlestädter müssen bei uns noch um die Play-off-Teilnahme kämpfen. Am letzten Spieltag wird dann auch erst unser Gegner für das Viertelfinale feststehen, denn sowohl Eppelheim, als auch Stuttgart und die Heilbronner Falken können noch auf dem siebten Tabellenplatz landen.

Aus organisatorischen Gründen werden die Heimspiele ab den Play-offs erst um 19 Uhr beginnen.


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅
Jetzt die Hockeyweb-App laden!