Hornets starten gegen den HEC Eisbären HeilbronnSaisonauftakt für den EHC Zweibrücken

Von links: Die EHC-Youngster David Finger, Pascal Freyer und Moritz Linnebacher. (Foto: EHC Zweibrücken)Von links: Die EHC-Youngster David Finger, Pascal Freyer und Moritz Linnebacher. (Foto: EHC Zweibrücken)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der Kader der Hornets hat sich im Vergleich zur vergangenen Saison auf einigen Positionen verändert. Neben den vier Abgängen Tobias Chadim, Kenny Mattheson, Brad Cuzner und Aric Schinke, haben die Spieler Amir Heinisch (Studium), Stephan Machura (Karriereende) und Georg Hähn (Berufsbedingt) die Schlittschuhe an den berühmten Nagel gehängt. Auch auf der Trainerposition fand ein Wechsel statt. Anstelle von Tomas Vodicka hat der Kanadier Terry Trenholm die Verantwortung hinter der Bande übernommen.

Als Neuzugänge wurden die Spieler Sebastian Trenholm, Marco Trenholm, Konstantin Mayer, Fabian Fellhauer, Marcel Ehrhardt, Dan Radke und Andy Willigar verpflichtet. Bernd Hartfelder und Tomas Vodicka stehen ebenfalls wieder zur Verfügung. Aus dem eigenen Nachwuchs sind die Spieler Moritz Linnebacher, David Finger und Pascal Freyer in den Regionalliga Kader aufgenommen worden. Somit umfasst der Kader aktuell 29 Spieler.

Die Vorbereitung für den EHC lief suboptimal. Alle drei Vorbereitungsspiele konnten nicht gewonnen werden. In Eppelheim setze es eine 1:3-Niederlage und die beiden Heimspiele gegen Frankfurt und Amneville wurden klar mit 5:10 und 3:9 verloren. Zudem konnte noch nicht mit dem kompletten Kader trainiert werden. Trotzdem startet Coach Terry Trenholm zuversichtlich in die Saison: „Natürlich ist es sehr schade, dass Andy erst am Donnerstag in Deutschland landet. Doch auch ohne ihn haben wir eine Chance, gegen Heilbronn etwas Zählbares zu holen. Fehlen wird definitiv Bernd Hartfelder. Ob Tomas eingreifen kann, ist noch nicht klar. Er konnte die ganze Woche wegen Krankheit nicht mittrainieren. Ansonsten sind alle Mann fit und freuen sich auf das erste Heimspiel der Saison. Wir dürfen also gespannt sein wie die Reihen gegen Heilbronn gestellt werden.“

Auch beim Gegner, dem viermaligen Meister der Regionalliga Südwest (2012, 2013, 2014, 2015) fand nach der abgelaufenen Saison der große Umbruch statt.  Neuer Name, neues Logo, neuer Trainer. Der Stress, den man über die eisfreie Zeit durch den Zusammenschluss der beiden Heilbronner Eishockey-Vereine hatte, weicht einer gespannten Vorfreude auf die kommende Saison.

Die Eisbären Heilbronn, erste Mannschaft des Heilbronner EC, gehen mit wenigen Veränderungen in die neue Saison in der Regionalliga Südwest. Die wohl gravierendste ist die Neu-Besetzung der Trainerposition. Mit Heiko Vogler kehrt ein Heilbronner Urgestein zurück, der die letzten zwei Jahre äußerst erfolgreich als Trainer die Sonthofen Bulls in der Oberliga Süd trainierte.

Der aus einheimischen, regionalen Spielern bestehende Kader umfasst eine für die Eisbären einmalige luxuriöse Stärke von knapp 30 Mann. Bei der Vergabe der Play-Off Plätze wird der HEC Eisbären Heilbronn auch in der kommenden Saison ein gehöriges Wörtchen mitreden.  Beide Vorbereitungsspiele gegen den ambitionierten Regionalligisten EG Diez Limburg wurden sehr knapp mit 2:3 und 3:4 nach Penaltyschießen verloren.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!