Fire Wings starten mit Heimspiel in die neue SaisonRegionalliga-Auftakt für Schwenningen

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nach dem einzigen Vorbereitungsspiel beim letztjährigen Vizemeister in Bietigheim, welches mit einer starken Leistung 5:1 gewonnen werden konnte, starten die Schwenninger Fire Wings am kommenden Sonntag mit einem Heimspiel gegen den EV Ravensburg 1b in die neue Saison der Regionalliga Südwest.

Ein letzter Feinschliff in der letzten Vorbereitungswoche vor dem Saisonstart galt es von Fire-Wings-Coach Apelt in den vergangenen Tagen umzusetzen um seine Mannschaft optimal auf diese schwere und so wichtige Partie am Sonntag einzustellen. Das bevorstehende „kleine Derby“ gegen Ravensburg wird somit bereits zum echten Gradmesser und die Neckarstädter sind bereits heiß auf dieses Spiel. Vor allen Dingen die starke Leistung aus dem Vorbereitungsspiel gegen Bietigheim will man auch am Sonntag in eigener Halle wieder aufs Eis bringen.

„Wir hatten gegen Bietigheim bereits gute Ansätze im Spielaufbau und auch die Chancenauswertung vor dem gegnerischen Tor stimmt mich zuversichtlich. Man hat schon gesehen, dass unsere beiden Neuzugänge echte Verstärkungen werden können“, so Trainer Apelt im Hinblick auf dieses Match. Und in der Tat machten die beiden Amerikaner ihre Sache richtig gut. Stürmer Fridella glänzte gleich als Doppeltorschütze und Verteidiger Haney verlieh der Schwenninger Hintermannschaft sichtbar mehr Stabilität. Jedoch werden die Karten am Sonntag beim ersten Saisonspiel neu gemischt und die Ergebnisse aus der Vorbereitung sind dann nur noch was für Statistikliebhaber.

Laut den Verantwortlichen des EV Ravensburg wollen sie – wie auch die Schwenninger – in dieser Saison nichts mehr mit dem Abstiegskampf zu tun haben und so richtet sich der Blick nach oben in die vordere Tabellenhälfte. Dabei gab es in der Mannschaft von Ravensburgs Trainer Alexander Rusch ein kleiner Umbruch, wenngleich man bei den Neuzugängen darauf bedacht war, dass diese ihre sportlichen Wurzeln allesamt in Oberschwaben haben.

So holte man unter anderem Verteidiger Marius Breuer und Stürmer Adrian Kirsch aus der Deutschen Nachwuchsliga (DNL2) von Augsburg zurück in die Türmestadt. Sicherlich die größte Veränderung gab es aber auf der Torhüterposition. Constantin Haas wechselte berufsbedingt zum Lokalrivalen nach Freiburg und David Heckenberger versucht sein Glück in Kaufbeuren in der DNL. So lotste der EVR mit Maik Dibowski einen Torhüter nach Ravensburg, der das Ravensburger Eis bereits kennt. Ihm zur Seite steht mit Florian Kreft ein Torhüter, welcher in den letzten Jahren in Bietigheim und Pforzheim aktiv war.

Schwenningens Trainer Apelt steht am Sonntag sein kompletter zur Verfügung. „Wir wollen am Sonntag natürlich gleich mit einem Sieg in die neue Saison starten auch wenn wir die Ravensburger nicht unterschätzen dürfen, da sie eine kämpferische und laufstarke Mannschaft haben. Wenn wir aber unser Leistungspotential abrufen und von der ersten bis zur letzten Spielminute konzentriert bleiben, sollte uns der erste Sieg gelingen“, gibt Kapitän Christopher Kohn die Marschroute auf diese Partie am kommenden Sonntag vor.

Spielbeginn am kommenden Sonntag ist um 17 Uhr in der Schwenninger Helios-Arena.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!