Fire Wings fiebern Derby gegen Freiburg entgegenSchwenninger ERC

Fire Wings fiebern Derby gegen Freiburg entgegenFire Wings fiebern Derby gegen Freiburg entgegen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Erleichterung nach dem Erreichen der Play-offs ist im Lager der SERC Fire Wings verständlicherweise groß, denn bereits zwei Spieltage vor Ende der Hauptrunde stehen die Neckarstädter sicher in den Play-offs.

Die Cracks um Trainer Kevin Apelt können somit befreit aufspielen, allerdings sollte man die Freiburger nicht auf die leichte Schulter nehmen. Zumal man noch eine Rechnung aus dem ersten Heimspiel gegen die Breisgauer offen hat. Da unterlagen die Fire Wings nach einer indiskutablen Leistung auf eigenem Eis mit 3:11. Doch an diese Partie verschwendet im Lager der Schwenninger kein mehr einen Gedanken, strotzt man nach Erreichen der Endrunde nur so vor Selbstbewusstsein.

„Wir sind zwar nun sicher in den Play-offs und haben die letzten Spiele allesamt super gespielt, allerdings erwarte ich auch in den letzten beiden Hauptrundenspielen eine vernünftige Leistung von meiner Mannschaft. Freiburg hat die letzten Spiele zwar allesamt verloren, doch können sie so befreit aufspielen, zumal Derbys bekanntlich ihre eigenen Gesetze haben“, warnt Trainer Apelt seine Mannschaft vor der bevorstehenden Aufgabe.

Mit wie vielen Reihen die Schwenninger am Samstag auflaufen werden ist indes noch unsicher und wird sich erst kurz vor Spielbeginn entscheiden. Aus dem vergangenen Doppelwochenende sind einige Spieler mit kleineren bis größeren Blessuren gegangen, so dass man im Fire-Wings-Lager wohl auf Nummer sicher gehen und den ein oder anderen Crack für die anstehenden Play-off-Spiele schonen wird.

„Wir wollen unseren Fans im Derby gegen Freiburg natürlich eine ansprechende Leistung bieten und ihnen somit Geschmack auf mehr für die Play-offs machen. Wir befinden uns in einer super Verfassung, was man an den letzten Spielen und Ergebnissen auch sehen kann. Ein Heimsieg gegen Freiburg vor heimischen Publikum wäre natürlich vor den anstehenden Play-offs nochmals wichtig für unser Selbstbewusstsein“, weiß auch Stürmer Johannes Stöhr vor dieser Partie.

Das Spiel gegen Freiburg findet am Samstag auf Bahn 2 statt, da zeitgleich die Ringer des ASV Nendingen ihren Finalkampf in der Helios-Arena austragen. Spielbeginn im Schwenninger Eisstadion auf Bahn 2 am kommenden Samstag ist um 20 Uhr.