Fire Wings empfangen die RebelsGute Stimmung beim SERC

Lesedauer: ca. 1 Minute

Nachdem die Schwenninger Fire Wings am vergangenen Fastnachtswochenende die volle Punktzahl bei ihren beiden Spielen einfahren konnten, geht es kommenden Freitag mit dem letzten Heimspiel in der Vorrunde der Regionalliga Südwest gegen die Stuttgart Rebels weiter. 

Nach den beiden Siegen vor Wochenfrist ist die Stimmung im Lager der Schwenninger Fire Wings sichtlich gut. Vor allen Dingen der Auswärtssieg beim Tabellendritten in Zweibrücken, als man nur mit zwei Reihen angereist war und mit unerbittlichem Kampf den Sieg mit in die Neckarstadt nahm, sorgt bei der Mannschaft von Trainer Kevin Apelt für positive Stimmung. „Ich kann nur den Hut ziehen für diese Leistung, welche meine Spieler in Zweibrücken auf dem Eis gezeigt haben. Obwohl in meinen Augen die Hornets das Spiel über weite Strecken bestimmt haben, konnten wir dennoch den Gastgebern den Stachel ziehen. Jetzt gilt es am Freitag gegen Stuttgart nochmals einen Sieg einzufahren, um so das Heimrecht in den anstehenden Play-offs sicher zu machen“, so Schwenningens Übungsleiter Apelt vor dieser Partie am Freitag.

Und in der Tat haben es die Fire Wings selbst in der Hand sich den Heimvorteil in der ersten Play-off-Runde zu sichern. Rein rechnerisch wäre sogar noch der erste Platz drin, doch dann müsste der Tabellenerste aus Heilbronn in seinem Heimspiel gegen Zweibrücken verlieren oder maximal einen Punkt holen. „Natürlich wäre es schön, wenn wir nach der Hauptrunde vom ersten Tabellenplatz grüßen würden, jedoch haben wir noch drei Spiele zu absolvieren und wir schauen jetzt erst einmal auf unser Spiel am Freitag zuhause gegen Stuttgart. Zumal wir mit den Rebels noch eine Rechnung aus dem ersten Heimspiel zu begleichen haben“, so Schwenningens Verteidiger Florian Hoppe.

Es wird also ein spannendes Spiel zu erwarten sein, auch wenn es für die Rebels rein von der Tabelle eigentlich nicht mehr um viel geht.

Spielbeginn ist um 20 Uhr in der Schwenninger Helios-Arena.