Erneuter Heimsieg für die SERC Fire Wings Schwenninger ERC

Erneuter Heimsieg für die SERC Fire Wings   Erneuter Heimsieg für die SERC Fire Wings
Lesedauer: ca. 1 Minute

Während die Gäste nach drei aufeinander folgenden Siegen mit breiter Brust an den Neckarursprung reisten, plagten SERC-Trainer Kevin Apelt Personalsorgen vor der Regionalliga-Partie. Als Folge von Sperren und Verletzungen standen lediglich zwölf Feldspieler für das Heimspiel zur Verfügung. Trotzdem nahmen die Hausherren das Spiel in die Hand und erspielten sich Feldvorteile. Eppelheim stand tief und ließ kaum Chancen für die Fire Wings zu. Erst in der 15. Minute, als Schwenningen ein Mann mehr auf dem Eis hatte, kam Zählbares zu Stande. Karsten Schulz bediente Christopher Kohn und der Toptorjäger der Fire Wings versenkte den Puck zur 1:0-Führung.

Mit dem knappen Vorsprung wurden auch die Seiten gewechselt. Im Mittelabschnitt gestalteten die Gäste das Spiel ausgeglichener. Viele Strafzeiten auf beiden Seiten brachten kaum Spielfluss in die Begegnung. Dank einer wiederum starken Torhüterleistung von Fabian Hoppe endete das Drittel torlos.

Im Schlussdrittel lief die sechste Minute, als erneut Karsten Schulz bei eigener Unterzahl Stefan Schäfer auflegte und der zum 2:0 einschoss. Drei Minuten später agierten die Rhein-Neckar-Stars wiederum in Überzahl und konnten den Puck zum 1:2 über die Linie stochern. Die Gäste witterten Morgenluft und warfen alles nach vorne, scheiterten aber an Fire-Wings-Goalie Hoppe. Knapp sechs Minuten vor Schluss schien die Entscheidung zu Gunsten der Schwenninger perfekt, als Nachwuchstrainer John Noob das 3:1 erzielte und kurz darauf eine Strafe gegen Eppelheim ausgesprochen wurde. Ein katastrophaler Puckverlust der Gastgeber an der gegnerischen blauen Linie, den die Rhein-Neckar-Stars zum 2:3 nutzten, machte die Partie noch einmal spannend. Die Fire Wings verteidigten den knappen Vorsprung gekonnt und jubelten nach Spielende über den zweiten Heimsieg in Serie. In der Tabelle behält der SERC den fünften Rang und bleibt mit zwei Punkten Rückstand auf Tuchfühlung zu Play-off-Platz vier.     

Jetzt die Hockeyweb-App laden!