Erfolg im DerbyTSG Reutlingen

Erfolg im DerbyErfolg im Derby
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das Hinspiel in Balingen hatten die Black Eagles mit 3:6 verloren und dabei vor allem in der Startphase sehr antriebslos gewirkt. Davon war am vergangenen Sonntag nichts mehr zu sehen. Im Benefizspiel zugunsten des Kinderschutzbundes Reutlingen drehten die Black Eagles von Beginn an auf und hatten mehr Spielanteile. Wie im Hinspiel war die Partie von Strafzeiten geprägt, nur dass die Black Eagles ihre Chancen im richtigen Moment nutzten. Nach rund fünf Minuten ließ die neu formierte Reihe um Matthew Lewis, Maximilian Enz und Christoph Schreiber ihren Spielwitz aufblitzen. Mit einer traumhaften Passstaffette ließen die drei die EC-Defensive in Überzahl aussteigen, sodass Maximilian Enz den scharfen Querpass von Matthew Lewis per Direktabnahme ins Gehäuse beförderte. Die Gäste konnten durch Marc Haudek in der zwölften Minute zwar noch ausgleichen, kamen ab diesem Zeitpunkt aber nicht mehr näher an die TSG heran. Drei Minuten vor Drittelende stellte Matthias Schreiber das 2:1 her, bis rund eine Minute später bereits die wohl spielentscheidende Situation folgte. Jörg Müller hatte sich vor dem Tor durchgesetzt und die noch frei Scheibe nach dem Abpraller vom Balinger Keeper aus kurzer Distanz über die Linie befördert. Das blitzschnelle Nachsetzen des Reutlinger Stürmers missfiel der überrumpelten Eisbären-Abwehr samt Torhüter derart, dass sie wild über den Black Eagles Angreifer herfiel und ihn durch das halbe Drittel verfolgte. Mit einem äußerst unsportlichen Griff von hinten in das Helmgitter wurde Jörg Müller zu Boden gerissen, sodass die Schiedsrichter größte Mühe hatten beide Teams auseinander zu halten. Für Jörg Müller und für Balingens bis dato besten Dennis Steinhauer folgte der Spielausschluss mit Disziplinarstrafe. Da Jörg Müller zudem vor dem Torschuss noch gefoult wurde, gab es zusätzlich einen Penalty für die Black Eagles. Diesen verwandelte Dominique Tilgner mit einem ansatzlosen Schuss auf die lange Ecke zum 3:1 nur zwei Minuten vor der Pause.

Ohne ihren Spielmacher lief bei den Gästen deutlich weniger zusammen. Gleichwohl reichte es zum 3:2 durch Kevin Rummel. Zum Schlussabschnitt folgte bereits nach 37 Sekunden das wichtige 4:2 durch Dominique Tilgner. Der erneute Anschluss der Eisbären durch Marc Haudek wurde nur zwei Minuten später mit einer schönen Einzelaktion von Reinhold Bechthold zum 5:3 beantwortet. Trotz verbleibender siebzehn Spielminuten kam der EC nicht mehr recht in Fahrt. Dominique Tilgner in der 51. und Tobija Feierabend in der 54.Minute zum 7:3 machten alles klar. Im Kampf um Platz drei und vier bleibt es zwischen den Black Eagles, den Eisbären Balingen und dem FSV Schwenningen weiter spannend. Da immer noch offen ist, ob die seitens des FSV abgesagte Partie gegen die Black Eagles noch an einem neuen Termin nachgeholt wird oder eine Spielwertung folgt, ist auch noch alles in der Tabelle denkbar. Am Sonntag müssen die Black Eagles beim Tabellenführer Heilbronner EC 1b ran, gegen den sie zuletzt bei einem Offensivspektakel mit 12:8 unterlagen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!