Endlich gepunktetTSG Reutlingen

Endlich gepunktetEndlich gepunktet
Lesedauer: ca. 1 Minute

Spielentscheidend war dabei das erste Drittel in dem sich die Black Eagles läuferisch engagiert und durchsetzungswillig zeigten. Gleichwohl bedurfte es des schon fast zur Gewohnheit gewordenen Weckrufes durch ein frühes Gegentor. Bereits nach 57 Sekunden musste die TSG einem Rückstand hinterher rennen. Dies zum Glück nicht zu lang, denn Dominique Tilgner glich in der vierten Minute für die TSG aus. Das eigentliche Spiel begann also erst jetzt. Hier waren die Black Eagles tonangebend und kamen zu einem deutlichen Chancenübergewicht. Mit neu formierten Reihen lief auch das zuletzt schwächelnde Kombinationsspiel der Black Eagles. Zudem konnte Black Eagles Coach Hans Krüger auf drei Blöcke zurückgreifen und verschaffte seinen Offensivreihen damit Luft. Zunächst feierte der nach Verletzung zurückgekehrte Maximillian Enz einen geglückten Einstand und brachte die Black Eagles in der 15.Minute in Führung, die nicht mehr abgegeben wurde. Neun Sekunden vor Drittelende, und damit psychologisch sehr wichtig, kamen die Black Eagles nach einem schönen Pass auf den am langen Pfosten wartenden Jörg Müller auf 3:1. Nun offenbar zu selbstbewusst taten die Black Eagles im Mitteldrittel läuferisch zu wenig. Das Passspiel lief nicht mehr zusammen, weshalb der Abschnitt mit 0:1 an die Gäste ging. Rund zweieinhalb Minuten im Schlussabschnitt dauerte es, bis Christoph Schreiber bei seinem Alleingang die Scheibe gekonnt zwischen die Beine des Gästekeepers zum 4:2 legte. Zwei Minuten später konnte Christoph Schreiber alles klar machen und aus halbhoher Position nach Anspiel von Matthias Schreiber zum 5:2 erhöhen. Eher unnötig aus Sicht der Black Eagles war das letzte Tor der Partie, als die Gäste in Unterzahl konsequent vorcheckten, die Scheibe ergattern und unbedrängt zum 5:3 kamen. Hinten raus wäre für die Black Eagles sicherlich das eine oder andere Tor noch verdient gewesen und hätte den Spielverlauf besser wiedergegeben. Nach deutlich verbessertem Kombinationsspiel konnten die Black Eagles aber zufrieden sein und hoffen, dass spielerisch nun der Knoten geplatzt ist. Weiter geht es allerdings erst in zwei Wochen, wenn die Black Eagles bei der ESG Esslingen ihre Visitenkarte abgeben.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!