Endlich geht's auch zu Hause losEHC Eisbären Heilbronn

Endlich gehtEndlich geht's auch zu Hause los
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der Gegner ist gleich ein ganz dicker Brocken, kommt doch kein Geringerer als der Vizemeister SC Bietigheim 1b zur Neuauflage der letztjährigen Finalserie in die Kolbenschmidt Arena.

Ähnlich wie die Eisbären haben die jungen Steelers bisher alle ihre Partien als Sieger verlassen. Nur im ersten Spiel gegen Stuttgart tat sich Bietigheim schwer, als man sich zu einem knappen Erfolg im Penaltyschießen mühte. Die beiden anderen Spiele gewann man mit 5:2 gegen Hügelsheim und 4:2 gegen Schwenningen.

Eisbären-Coach Kai Sellers muss mit Manuel Pfenning und Igor Filobok zwei Schlüsselspieler ersetzen, die beide in den bisherigen Spielen jeweils einen Dreierpack erzielt hatten. Dafür kehren einige andere Cracks, die beim 6:5-Sieg in Freiburg am letzten Samstag gefehlt hatten, wieder in den Kader zurück. So dürfen sich die Fans unter anderem auf den zweiten Neuzugang, Verteidiger Pascal Schoofs, freuen, der sein Heimspieldebut geben wird.

Mit einem Sieg gegen Bietigheim könnten sich die Eisbären an der Tabellenspitze festsetzen, während eine Niederlage gleich einen Fünf-Punkte-Rückstand auf die jungen Steelers bedeuten würde.