Eisbären starten mit zwei Siegen in die SaisonvorbereitungFans setzen Zeichen gegen Gewalt im Stadion

Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit zwei Siegen innerhalb von 24 Stunden sind die Eisbären Heilbronn in die Saisonvorbereitung gestartet. Nach nur vier Trainingseinheiten auf dem Eis holte der Titelverteidiger der Regionalliga Südwest zuerst beim Liga-Kontrahenten Zweibrücken Hornets einen 6:5 (4:1, 2:3, 0:1)-Sieg, um dann einen Tag später beim bayerischen Landesligisten Haßfurt Hawks mit 4:2 (1:1, 2:1, 1:0) zu gewinnen.

Obwohl der neue Headcoach Manuel Pfenning bei beiden Begegnungen auf einige Spieler verzichten musste, konnte sowohl er als auch sein Co-Trainer Sascha Bernhardt mit dem Team zufrieden sein. „Für die Phase der Vorbereitung, in der wir gerade stehen, ist die Kondition schon richtig gut”, so Spielertrainer Pfenning, der in beiden Spielen gleich viermal selbst erfolgreich war. Die anderen Tore erzielten Leontin Kreps (2), Patrick Luschenz, Igor Filobok, Sven Breiter und Daniel Brendle.

Eine beispiellose Aktion gegen Gewalt im Stadion gab es am Samstag beim Vorbereitungsspiel der Eisbären Heilbronn in Zweibrücken von den Fanclubs beider Teams. Schon vor Spielbeginn präsentierten Sven Augustin von den „Tornados Unterland” und Michi Schumacher von „Bad Company Zweibrücken” auf dem Eis die Fahnen ihrer Clubs – und tauschten diese dann symbolträchtig aus, so dass jeder die Fahne des gegnerischen Fanclubs schwenkte. Auch auf den Rängen feuerten die beiden Fanclubs gemeinsam beide Teams an und hielten dabei zwei 10 und 15 Meter lange Banner „Gegeneinander singen – miteinander feiern” in die Höhe. Am Schluss haben die Fans dann auch noch die Spieler in die Aktion einbezogen, denn beide Teams durften nach Spielende zur gemeinsamen „Humba” antreten um sich zusammen von Tornados und Bad Company feiern zu lassen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!