Eisbären sichern sich Platz 5EC Eppelheim

Eisbären sichern sich Platz 5Eisbären sichern sich Platz 5
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Dass es so weit kam, war jedoch ein hartes Stück Arbeit und nichts für schwache Nerven. Zunächst begann das Spiel mit 45 Minuten Verspätung, da die SR auf Grund der Witterungsbedingungen nicht pünktlich zu Spielbeginn an der Halle eingetroffen waren. Doch die Teams ließen sich davon nicht beeindrucken. Von Beginn an entwickelte sich ein schnelles Spiel, welches die Eisbären dem Grunde nach kontrollierten. Doch immer wieder waren die Jungfalken durch Konter gefährlich und kamen in der sechsten Minute mit einem Pfostenschuss dem ersten Treffer am nächsten. Doch beide Teams fanden kein Mittel, ihre Chancen in Tore umzumünzen. Immer wieder waren es fehlende Präzision oder der gegenrische Goalie, die einen Torerfolg verhinderten.

Im zweiten Drittel wurden die Gastgeber nun stärker. Auch begünstigt durch eine harte Spieldauerstrafe gegen Pister und der damit verbundenen fünfminütigen Überzahl fanden die Jungfalken immer öfter zum Abschluss, doch Janis Wagner im ECE-Kasten ließ sich nicht bezwingen. Bei 5 gegen 5 waren die Eisbären dann weiterhin das zielstrebigere Team, doch auch dieses Drittel sollte torlos enden.

So musste der Schlussabschnitt über den Sieger des Spiels entscheiden. Und dieser ging klar an die Gastgeber. Während sich die Eisbären durch teils unnötige, teils umstrittene Foulentscheidungen zehn Minuten in Unterzahl befanden, drängten die Gastgeber auf den Führungstreffer. In der 49. Minute durften die Jungfalken dann erstmals jubeln, als der Puck die Linie überquerte. Doch der Schiedsrichter erkannte den Treffer auf Grund von Torausabseits nicht an. Doch auch dieser Warnschuss konnte die Durchschlagskraft der Eisbären nicht erhöhen. So tickte die Zeit unaufhaltsam nach unten und es kristallisierte sich heraus, dass ein Penaltyschießen den Sieger des Spiels ermitteln würde. Doch da hatten alle die Rechnung ohne Patschull gemacht. 40 Sekunden vor dem Ende konnte er den Puck im Nachstochern über die Linie bringen und den 1:0-Erfolg der Eisbären besiegeln. Zwar protestierten die Gastgeber vehement gegen dessen Anerkennung, wollten auch bei diesem Treffer ein Torraumabseits erkannt haben, doch die Entscheidung war gefallen.

Dank der parallelen Niederlage der Stuttgart Rebels gegen Bietigheim sind die Eisbären nun sicherer Fünfter und treffen am kommenden Samstag (7. Februar) zum ersten Spiel der Best-of-Three-Serie in Hügelsheim auf die Baden Rhinos. Spiel zwei findet dann am 15. Februar im heimischen Icehouse statt. Sollte keines der Teams dann bereits zwei Siege auf dem Konto haben, wird das entscheidende dritte Spiel am 21. Februar wieder im Baden Airpark stattfinden. (Alle Termine unter Vorbehalt).


💥 Alle Highlights der Eishockey WM kostenlos auf SPORTDEUTSCHLAND.TV   🥅
Jetzt die Hockeyweb-App laden!