Eisbären Heilbronn siegen im PenaltyschießenNeuzugänge für den HEC

Heilbronn eisb 2019Heilbronn eisb 2019
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Wer sich vor dem Spiel fragte, wie die Heilbronner Amateure ihre Niederlage im Derby gegen die Bietigheim Steelers 1b wohl wegstecken würden, bekam gleich zu Beginn des Spieles die Antwort präsentiert. Keine zwei Minuten waren gespielt, als die Heilbronner Kufencracks durch Stefano Rupp mit 1:0 (2.) in Führung gingen.

Es entwickelte sich ein Spiel zweier Mannschaften, die sich nichts schenkten. Doch die Freude über die Führung der Eisbären sollten nur zehn Minuten halten. Der Hügelsheimer Björn Groß war es, der in der 12. Spielminute den Ausgleich zum 1:1 erzielte. Marc Hemmerich legte noch im ersten Drittel das 2:1 (18.) zur Führung der Baden Rhinos nach. Doch auch hierauf sollten die Eisbären die Antwort haben: nur eine Minute später (19.) egalisierte Daniel Brendle mit seinem Tor das Ergebnis. Der Ausgleichstreffer zum 2:2 war gleichzeitig auch der Spielstand zur ersten Drittelpause.

Das Mitteldrittel startete aus Heilbronner Sicht denkbar schlecht, denn Graham Brulotte erzielte bereits in der 23. Minute die erneute Führung für die Baden Rhinos zum 3:2.Trotz guter Chancen auf beiden Seiten, ging es mit diesem Spielstand in die nächste Drittelpause. Wie schon zu Beginn des Spiels fanden die Eisbären Heilbronn besser ins letzte Drittel und konnten durch Leontin Kreps den Ausgleich zum 3:3 (45.) erzielen. Obwohl beide Seiten durchaus den Willen hatten und alles daran setzten, das entscheidende Siegtor zu erzielen,  blieb es bis zum regulären Ende der Spielzeit bei diesem Ergebnis. Im anschließenden Penaltyschießen, entschied Leontin Kreps den letzten und entscheidenden Penalty für sich und bescherte dadurch seinem Team den 4:3-Sieg und zwei Punkte auf das Teamkonto. Somit stehen die Eisbären Heilbronn zum Ende des zehnten Spieltags wieder auf dem vierten Tabellenplatz der Regionalliga Südwest.

Die Eisbären Heilbronn erhalten mit Marco Schütz einen erfahrenen Neuzugang. Schütz beendete verletzungsbedingt seine aktive Karriere 2016/17 bei den Heilbronner Falken. Zuvor stand der Team-Manager der Heilbronner Falken für die Schwenninger Wild Wings, die Adler Mannheim und die Augsburg Panther auf dem Eis. Der 34-jährige Verteidiger bringt die Erfahrung von 60 DEL-, 185 DEL2- und 63 Oberliga-Spielen mit und wird somit den Eisbären Heilbronn weitere Stabilität bringen.

Pavol Jancovic über den Routinier: „Wir freuen uns, dass Marco neben seiner Tätigkeit als Team-Manager der Heilbronner Falken ab jetzt die Schlittschuhe für uns schnürt. Er ist ein sehr erfahrener Spieler und wir können davon nur profitieren. Seine Stärken liegen im Spielaufbau und seiner Übersicht, sowie seinen sehr guten Schüssen.“

Goalie André Vorlicek zog es nach der letzten Saison von Heilbronn zu den Eisbären Eppelheim, weil er näher an der Arbeit und seinem Zuhause sein wollte. Zur Wechselfrist kommt er wieder zurück an den Neckar. Der 19-jährige Verteidiger Nick Körner schließt sich dagegen den Mad Dogs Mannheim an.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!