Eisbären Heilbronn mit 0:4-Niederlage in BietigheimEntscheidung im Mitteldrittel

(Foto: Thomas Kircher/Eisbären Heilbronn)(Foto: Thomas Kircher/Eisbären Heilbronn)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nachdem die Heilbronner Eisbären in den ersten sechs Spielen all das zeigten, was Eishockey ausmacht, ist seit den Auswärtsspielen in Ravensburg vor drei Wochen der Wurm drin.

Wie abgeschnitten ist das Spiel: Pässe kommen nicht an, die Lücke zwischen Sturm und Verteidigung ist zu groß. Torchancen werden nicht genutzt und viele Einzelaktionen anstatt ein geordnetes Zusammenzuspiel prägen das Eisbären-Spiel seitdem. So waren die Bietigheimer Amateure am Freitagabend (22. November) nicht unbedingt besser als die Eisbären aus Heilbronn – aber zielstrebiger, aggressiver und immer einen Schritt schneller. Sie nutzten ihre Chancen, die sich gegen Andrew Hare boten, wobei auf der anderen Seite die Ideen fehlten, den Torwart zu überwinden.

Derzeit rangieren die Eisbären Heilbronn noch auf dem vierten Tabellenplatz. Um diesen gegen die aufrückenden Gegner zu verteidigen, ist es höchste Zeit die Leichtigkeit und den Spaß aus den anfänglichen Spielen wieder zurückzugewinnen und so wieder regelmäßig zu punkten.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!