Eisbären Heilbronn feiern deutlichen Sieg gegen Maddogs MannheimAndrew Hare glänzt beim 7:2-Erfolg

Heilbronn eisb 2019Heilbronn eisb 2019
Lesedauer: ca. 1 Minute

Knapp zwei Minuten waren erst gespielt, als Moritz Kuen und kurz danach Roy Labbé auf die Strafbank durften und Mannheim dadurch gleich eine doppelte Unterzahl ermöglichten. Überzahlsituationen waren genau das, was die Eisbären Heilbronn eigentlich ihren Gegnern nicht zugestehen wollten. Doch die doppelte Unterzahl konnte durch das starke Heilbronner Penalty-Killing und einem schwachen Überzahlspiel der Maddogs unbeschadet überstanden werden.

Wer solche Gelegenheiten auslässt, der wird üblicherweise bestraft: Robin Platz erzielte nach einer schönen Vorarbeit von Moritz Muth die Führung für die Eisbären Heilbronn (12.). Danach baute Moritz Kuen, beide Mal nach Vorlagen von Steven Olik, die Eisbären-Führung innerhalb von nur einer Minute zum 3:0 aus. Mit diesem Ergebnis ging es in die erste Drittelpause.

Auch im Mittelabschnitt ging die Heilbronner Marschrichtung weiter auf das Tor des Mannheimer Goalies, Julian Haas. Sven Breiter erhöhte auf 4:0 (28.), Stefano Rupp mit einem genialen Schuss auf 5:0 (35.) und Felix Kollmar baute das Ergebnis nur zwei Minuten später sogar auf 6:0 aus. Kurz vor Drittelende nahmen es die Eisbären Heilbronn mit der Verteidigung nicht mehr ganz so ernst und liefen in einen Vier-gegen-Eins-Konter der Mannheimer, den Patrick Martens (39.) zum 6:1 abschloss.

Im letzten Drittel war das Spiel für die Eisbären Heilbronn „durch“. Von Mannheim kam nicht mehr viel Einsatz und wenn, war immer Endstation bei einem bestens aufgelegten Andrew Hare im Eisbären-Tor. Daniel Brendle erhöhte in der 48. Spielminute noch auf 7:1. In der 55. Minute stellte Moritz de Ralf mit seinem Treffer für Mannheim zum 7:2 das Endergebnis her.

Die Heilbronner Eisbären sind nun Tabellenzweiter hinter den Zweibrücken Hornets und empfangen am kommenden Freitag, 25. Oktober, um 20 Uhr die Stuttgart Rebels.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!