Eisbären Eppelheim verpassen Sieg2:5 gegen Heilbronner Eisbären

(Foto: Marc Jüngling/EC Eppelheim)(Foto: Marc Jüngling/EC Eppelheim)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Anfangsphase gehörte klar den Gastgebern, die von Beginn an mächtig Druck auf den ECE machten. Durch eine Unterzahl ebnete sich der Weg zum verdienten Führungstreffer (9.). Doch statt dagegen zu halten, leistete man sich einen kapitalen Abwehrfehler, der zum schnellen 0:2 (9.) führte. Zwar kam man in der Folge dann besser ins Spiel, doch die eigenen Chancen waren nicht zwingend genug, um zu verkürzen. In eigener Überzahl sollte die Chance gekommen sein, doch Heilbronn eroberte den Puck, konterte die Eisbären eiskalt aus und vollstrecke zum 0:3.

So schnell wollte man sich jedoch nicht geschlagen geben und kam wie verwandelt aus der Kabine zurück. Es spielte plötzlich nahezu nur der ECE, der sich mit dem schnellen Treffer zum 1:3 durch Artman (23.) belohnte. Nach einigen vergebenen Chancen gelang Rausch der Anschlusstreffer (33.) und das Spiel war wieder offen. Auch im weiteren Verlauf des Drittels kamen die Eisbären zu einigen Möglichkeiten, den Ausgleich zu erzielen, verpassten diesen jedoch.

Im letzten Drittel setzen die Eisbären zunächst dort an, wo sie zuvor aufgehört hatten, scheiterten jedoch ein ums andere Mal am Heilbronner Schlussmann. Quasi aus dem Nichts gelang dann Heilbronn der Nackenschlag zum 2:4 (48.). Dieser Treffer ließ das Spiel nun ausgeglichener werden, so dass Eppelheim seltener zu Chancen kam. Zwar gelang der vermeintliche Anschlusstreffer, fand jedoch keine Anerkennung. Mit fortlaufender Spielzeit zeichnete sich daher ab, dass der ECE die Hypothek des Drei-Tore-Rückstands aus dem Auftaktdrittel nicht mehr aufholen können würde. Man ließ jedoch nichts unversucht, doch auch der sechste Mann in der Schlussminute führte nur durch den Empty-Net-Treffer zum 2:5-Endstand.

Wieder einmal war mehr drin für unsere Eisbären, die nun an der Vielzahl vergebener enger Spiele um die Play-off-Teilnahme bangen müssen. Einzig die Schützenhilfe aus Zweibrücken lässt die Chance auf die Play-offs am Leben, die hierfür das Duell gegen Hügelsheim gewinnen müssten.