Eisbären Eppelheim unterliegen Ravensburg0:3-Niederlage für den ECE

Lesedauer: ca. 1 Minute

Den besseren Start erwischten die Eisbären und erspielten sich in den Anfangsminuten zahleiche gute Chancen. Doch ausgerechnet im ersten Powerplay des Spiels, verpassten es die Eisbären die Überlegenheit in einen Torerfolg umzumünzen. Im Gegenteil leistete man sich einen Konter der Gäste, die diesen zur schmeichelhaften Führung nutzen konnten (10.). Auch in der Folge scheiterte man mehrmals am Ravensburger Goalie, so dass man den knappen Rückstand in die erste Pause mitnahm.

Im zweiten Abschnitt ein ähnliches Bild wobei die Gäste nun des Öfteren mit schnellen Gegenstößen vor Semtner auftauchten, diesen jedoch ihrerseits nicht überwinden konnten. Ausgerechnet ein Aufbaufehler der Eisbären im eigenen Drittel sorgte für eine Großchance des EV Ravensburg, erneut durch André Martini zum 0:2 genutzt (35.). Die Eisbären zeigten sich kurz von der Rolle, so dass Semtner vermehrt in aller höchster Not klären musste, um einen höheren Rückstand zu vermeiden.

Im Schlussabschnitt wurde das Spiel zunehmend zerfahren, viele Strafen auf beiden Seiten ließ den Spielfluss deutlich leiden. Nachdem die Gäste trotzdem aus Sicht der Eisbären allzu oft vom Unparteiischen vor Strafen verschont blieben, setze es Disziplinarstrafen gegen die Eisbären, die ihrem Ärger zu laut Luft machten. Ausgerechnet diese Überzahl führte zum 0:3 (54.) und damit zur Vorentscheidung.

Am Ende stehen die Eisbären trotz einer guten Leistung mit leeren Händen da, da man es verpasste, aus den vielen Chancen Tore zu erzielen, während man sich selbst in der Defensive um den Lohn seiner Mühen brachte. Es gilt nun, den suboptimalen Saisonstart vergessen zu machen und im kommenden Spiel (Sonntag, 21. Oktober, 19 Uhr gegen die Baden Rhinos) zurück in die Erfolgsspur zu finden.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!