Eisbären Eppelheim stimmen sich auf Play-offs einDuelle mit Heilbronn und Zweibrücken

Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Namen der Gegner weisen bereits auf ein hartes Doppelwochenende hin, was den Eisbären im Hinblick auf den bevorstehenden Play-off-Kampf nicht ungelegen kommt. Dass man mit Heilbronn dazu noch auf den Play-off-Halbfinalgegner trifft, ist das berühmte Salz in der Suppe. ECE-Coach Drewniak will sich dabei jedoch auf keine Spielereien oder Finten einlassen: „Wir wollen die beiden letzten Spiele gewinnen.“ Die beiden Hauptrunden-Spiele versprechen dabei einiges an Spannung. Im umkämpften Hinspiel, in dem beide Teams bereits mit drei Toren führten, gewann der ECE am Ende knapp mit 8:7. Im Rückspiel musste der ECE dagegen sein bislang einziges Auswärtsspiel ohne Punktgewinn verdauen, als man 2:6 dem EHC unterlag. Dass der ECE bei zwei Siegen am Wochenende dem EHC noch Rang zwei abknöpfen könnte, ist Anbetracht der Tatsache, dass der ECE die beste Auswärtsmannschaft der Liga ist, dabei ein vermeintlich fragwürdiger Vorteil.

Zum Hauptrunden-Abschluss steht dann noch das Gastspiel bei den Zweibrücker Hornets an, die bereits ihre Play-off-Chancen verspielt haben und „nur“ einen versöhnlichen Saison-Ausklang erreichen wollen. Doch gerade dies lässt die Hornets, die bereits ihre besten Kontingentspieler transferiert haben, befreit aufspielen. Doch der ECE kann mit breiter Brust anreisen, denn mit fünf Siegen in Serie und den beiden Siegen in der Hauptrunde (7:5 und 8:4) über die Hornets, hat man nicht nur erfolgreich Revanche für das letztjährige Play-off-Aus gegen Zweibrücken genommen, sondern hat zudem im Gegensatz zum Meister die Play-offs erneut erreicht.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!