Eisbären Eppelheim starten in TestspielphaseSieg und Niederlage

Eppelheim2016Eppelheim2016
Lesedauer: ca. 1 Minute

Ohne große Trainingseinheiten ging es für die Eisbären bereits ins erste Saisonspiel gegen den SC Bietigheim. Trotz einer neu formierten Mannschaft zeigte das Team von Beginn an gute Spielzüge. Während die Gastgeber sich offensiv noch schwer taten, kamen die Eisbären immer wieder gefährlich vor das Tor, belohnten sich jedoch nur mit dem 1:0 (10.) durch Nico Bastian.

Was im ersten Drittel noch liegen geblieben war, wurde zu Beginn des zweiten Abschnitts nachgeholt. Zunächst Patrick Mylius (22.), dann Roman Gottschalk (24.) brachten den ECE mit 3:0 in Front. Dem Spielverlauf entsprechend verkürzte der SCB nur kurz darauf zum 3:1 (25.). Im weiteren Verlauf kamen die Gastgeber immer besser auf, doch die Eisbären retteten den Zwei-Tore-Vorsprung in die zweite Pause.

Das gleiche Bild zeigte sich im Schlussabschnitt, doch es bedurfte einer doppelten Überzahl der Gastgeber, um schnell zum Ausgleich zu kommen (48., 49.). Die Eisbären konnten den stärker werdenden Steelers nicht mehr genug Gegenwehr bieten, so dass kurz vor Schluss mit dem 3:4 (57.) die Niederlage besiegelt war.

Tags darauf traf man auf Eintracht Frankfurt. Nach sehr zerfahrenem Beginn steigerten sich die Eisbären gegen Ende des Drittels und belohnten sich auch mit dem Führungstreffer durch Philipp Dieser (20.) kurz vor der Pause. Durch einen eindringlichen Pausenapell und dem schnellen Ausgleich der Gastgeber (21.) legten die Eisbären ihre beste Phase des Spiels hin und schraubten das Ergebnis durch Patrick Mylius (21., 27.), Dennis Zillmann (23.) und Max Khim (26.) auf ein verdientes 5:1. In der Folge ließ man die nötige Konsequenz jedoch erneut vermissen, so dass der zweite Treffer der Gastgeber (29.) als logische Konsequenz betrachtet werden konnte. Erneut sollte es bis zum Drittelende dauern, ehe Moritz de Raaf in Überzahl den alten Vorsprung wiederherstellte (40.).

Im Schlussabschnitt schienen beide Teams etwas ihr Pulver verschossen zu haben. Zwar hatten die Eisbären weiter mehr vom Spiel, konnten dies aber zunächst nicht nutzen. Erst kurz vor Schluss war der Bann der Gastgeber dann doch gebrochen und Roman Gottschalk (55.) sowie erneut Patrick Mylius (60.) erhöhten zum durchaus verdienten 8:2-Auswärtserfolg.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!