Eisbären Eppelheim schlagen Hornets deutlich7:3-Erfolg gegen den EHC Zweibrücken

Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Eisbären wollten dieses Spiel nach der gestrigen Niederlage unbedingt gewinnen, doch zunächst gab es eine kalte Dusche. Der erste Schuss der Hornets führte früh zum Rückstand (3.). Trotz des Rückschlages zogen die Eisbären ein über weite Strecken gutes Kombinationsspiel auf und setzen die Hornets stets unter Druck. Zunächst gelang Artman der längst überfällige Ausgleich (11.), ehe Haas (17.) und Striepeke (20.) jeweils im Powerplay das Ergebnis zu Gunsten der Eisbären drehten.

Zu Beginn des Mittelabschnitts waren es wiederum die Hornets die zunächst erfolgreich waren und den Anschlusstreffer markierten (24.). Erneut ließen sich die Eisbären jedoch nicht verunsichern und Haas ließ seinen zweiten Treffer zum 4:2 (28.) folgen. Die Eisbären zeigten sich in der Folge offensiv bestens aufgelegt, ließen dabei jedoch zahlreiche hochkarätige Chancen aus. Zweibrücken konnte sich nur selten mit, dann aber gefährlichen Entlastungsangriffen zeigen, fanden aber in Jeromy Semtner ihren Meister, so dass es mit der Zwei-Tore-Führung in die zweite Pause ging.

Hatten die Eisbären im ersten Abschnitt noch die Gunst des Schiedsrichtergespannes vermeintlich auf ihrer Seite, sollte sich das Blatt nun drehen. Drei aufeinanderfolgende, teils harte Entscheidungen brachte die Hornets wieder ins Spiel und in der 50. Minute zum Anschlusstreffer. Doch auch hier fanden die Eisbären erneut die richtige Antwort, Pfenning zog in Überzahl ab, 5:3 (53.). Zwei weitere Powerplaysituationen blieben jedoch ungenutzt, so dass die Hornets die Chance bekommen sollten, eine Schlussoffensive zu starten. Wäre da nicht Deuring, der zwei Minuten vor Ende bereits alle Träume der Hornets mit seinem Treffer zum 6:3 begraben konnte. Den Schlusspunkt setze allerdings Gottschalk, der von Michael Dorfner auf die Reise geschickt wurde, jedoch regelwidrig am Torschuss gehindert wurde. Somit durfte er mit einem Penaltyschuss erneut antreten und vollendete sicher zum 7:3 Endstand (60.).

Ein weiterer Grund zur Freude gab es zudem für die zahlreichen Fans. Denn mit Tim Brenner verlässt ein weiterer Ex-Eisbär das Team der Baden Rhinos. Er kehrt mit sofortiger Wirkung zu den Eisbären zurück und wird voraussichtlich ab dem 1. Dezember wieder für den ECE spielberechtigt sein.


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅
Jetzt die Hockeyweb-App laden!