Eisbären Eppelheim schlagen Heilbronner Artgenossen4:3-Erfolg für den ECE

(Foto: EC Eppelheim)(Foto: EC Eppelheim)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Wie ernst beide Seiten diese Partie nahmen, konnte man bereits vor Spielbeginn erahnen, denn beide Eisbären-Kader waren bis auf den letzten Platz gefüllt. Auf Seiten der Eppelheimer musste man jedoch unter anderem auf Cedric Striepeke, Eric Artman und Manuel Pfenning verzichten. Eine frühe Überzahl spielte dem ECE dabei in die Karten, kurz vor Ende der Strafe gelang Gottschalk der Führungstreffer (4.). Es entwickelte sich danach ein ausgeglichenes Spiel, in dem vor allem die Defensive beider Teams wenig Schüsse auf die jeweiligen Tore zuließen. Da war es fast schon folgerichtig, dass der nächste Treffer nach „ruhendem Puck“ erzielt wurde. Oft skandiert, selten erfolgreich gelang Marco Haas, der Bullygewinn, ein Pass auf Sawicki der den Puck zum 2:0 im Tor unterbrachte (13.). Da auch in der Folge auf beiden Seiten wenig flüssig zusammenlief, blieb es bei der Führung der effizienteren ECE-Eisbären zur ersten Pause.

Zu Beginn des Mittelabschnitts musste der ECE in Unterzahl ran. Dieses Unterfangen konnte man souverän bestreiten und es sollte noch besser kommen. In der neutralen Zone gelang Gottschalk der Puckgewinn, schickte Deuring auf die Reise, der zum 3:0 vollstreckte (22.). Die Heilbronner Eisbären reagierten, brachten sich in einer Auszeit auf Kurs und wechselten den Torhüter. Doch am Spiel sollte dies zunächst wenig ändern. Eine doppelte Unterzahl musste der ECE kurz darauf überstehen, doch da das Spiel der gastgebenden Eisbären nicht zielgerichtet genug war, gelang auch dies. In der folgenden Überzahl des ECE, die sich im bisherigen Saisonverlauf ausbaufähig erwies, folgte eine schöne Kombination, die am langen Pfosten Sawicki erreichte, der mit seinem zweiten Treffer des Abends auf 4:0 erhöhte (37.). Dabei spiegelte die Differenz bei weitem nicht den bisherigen Spielverlauf wider, den der bestens aufgelegte Marcel Kappes bekam in diesem Drittel deutlich mehr zu tun, als zuvor, brachte die HEC-Eisbären mit seinen Paraden jedoch immer wieder zur Verzweiflung. Daher war es aus ECE-Sicht zwar ärgerlich, aber nicht unverdient, dass die Gastgeber kurz vor der zweiten Pausensirene auf 1:4 verkürzen konnten (40.).

Im Schlussabschnitt zeigte sich Heilbronn durch den Torerfolg motiviert, das Spiel noch nicht aufzugeben und drängte den ECE über weite Strecken in die Defensive. Die wenigen Entlastungsangriffe konnte der ECE dabei nicht nutzen, mit einem weiteren Treffer die Moral zu brechen. So gelang den Gastgebern zehn Minuten vor Ende in Überzahl der verdiente zweite Treffer zum 4:2. Die Angriffsbemühungen stiegen nun weiter an, die Konterchancen der Eppelheimer Eisbären wurden dadurch besser. Doch es sollte erneut Heilbronn sein, das mit einem platzierten Schuss ins lange Eck den Anschlusstreffer markierte(56.). Der ECE ließ sich in den Schlussminuten jedoch nicht aus dem Konzept bringen und stand selbst bei der Herausnahme des HEC-Goalies in der Defensive sicher und brachte den dann doch knappen, aber wichtigen Sieg über die Zeit.

Durch diesen konnte man sich in der Tabelle wieder an den Stuttgart Rebels vorbeischieben, die ihrerseits ihr Freitagsspiel gegen Bietigheim verloren. Will man dies auch nach dem Spieltag so sehen, muss man am Sonntag im Heimspiel gegen die Cracks aus der Landeshauptstadt nachlegen.

Hinspiel in Mannheim ging mit 5:3 an den HEC
Eisbären Heilbronn erwarten die Maddogs

​Nach dem Sieg im Derby gegen die Bietigheim Steelers 1b empfangen die Eisbären Heilbronn am kommenden Sonntag, 18. November, um 18.30 die Maddogs Mannheim in der He...

5:2-Sieg gegen Stuttgart Rebels
Eisbären Eppelheim machen Sechs-Punkte-Wochenende perfekt

​Mit dem höchsten Sieg der bisherigen Saison haben die Eisbären Eppelheim auch das zweite Spiel des Wochenendes für sich entscheiden können. Björn Wilts, Leon Rausch...

ESC Hügelsheim unterliegt dem EHC Zweibrücken
Hornets stechen Rhinos aus

​Seinen 21. Geburtstag hatte sich Graham Brulotte sicher erfolgreicher vorgestellt, zumindest in sportlicher Hinsicht. Am Samstagabend unterlag er mit seinen Baden R...

15:1 gegen den FSV Schwenningen
SERC Fire Wings lassen es im Stadtderby krachen

​Die Schwenninger ERC Fire Wings ließen es im erstmals um Punkte ausgetragenen Stadtderby gegen die FSV Schwenningen so richtig krachen. Mit einer 15:1 (6:0, 6:0, 3:...

3:7 der TSG Reutlingen gegen die ESG Esslingen
Black Eagles kassieren deutliche Niederlage

​Auch der dritte Spieltag der Landesliga Baden-Württemberg blieb für die Black Eagles der TSG Reutlingen ohne Punkte. Beim 3:7 (1:3, 0:3, 2:1) gegen die ESG Esslinge...