Eisbären Eppelheim punkten in RavensburgNiederlage nach Penaltyschießen

Eppelheim2016Eppelheim2016
Lesedauer: ca. 1 Minute

Verspätet traf der ECE auf Grund des starken Verkehrs in Ravensburg an, sinnbildlich war auch vor dem Gehäuse der Eisbären in den Anfangsminuten zu viel Verkehr. Überraschend gingen jedoch die Eisbären durch Wagner (7.) in Führung. Lang hielt diese jedoch nicht, da das Powerplay der Ravensburger an diesem Abend sehr effizient war, was in der 10. Minute zum Ausgleich führte. Die Eisbären kamen dann jedoch besser ins Spiel, so dass die erneute Führung (18.) durch Gottschalk nicht unverdient war.

Das Mitteldrittel war dagegen sehr ausgeglichen, beide Teams hatten ihre Chancen auf weitere Treffer, doch die beiden Schlussmänner hielten ihre Kästen sauber. Erst das einzige Powerplay des 2. Drittel sollte einen weiteren Treffer bringen, natürlich für den EVR, zum 2:2-Ausgleich (38.).

Doch auch die Eisbären waren in Überzahl erfolgreich. So gelang jeweils in Überzahl zunächst Haas (42.) die erneute Führung, Wagner baute diese neun Minuten vor Ende erstmals auf zwei Tore aus. Der EVR riskierte nun alles, nahm bereits sieben Minuten vor Ende im Powerplay den Torhüter zu Gunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis und wurde schnell belohnt – 3:4 (54.). Weil die Eisbären ihr letztes Powerplay nicht nutzen konnten, nahm Ravensburg in den Schlussminuten die Goalie nochmals vom Eis, und während der ECE das leere Tor nur knapp verfehlte, gelang den Gastgebern zwei Minuten vor Ende der verdiente Ausgleich (59.).

Im anschließenden Penaltyschießen lag das Glück auf Seiten der Puzzlestädter. Während die ersten beiden Versuche glücklich den Weg ins Tor fanden, scheiterten beide Eisbären und so durfte Ravensburg doch noch den Sieg in diesem Duell feiern. Angesichts der 4:2-Führung aus Sicht der Eisbären ärgerlich, auf Grund des gesamten Spielverlaufs geht der knappe Sieg jedoch in Ordnung.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!